Freitag, 24. Mai 2019
Rezept-Schnellsuche
Gebackene Forelle mit Kräutersalat und Kaviar
© gesünderleben.at
Zubereitungszeit: 40 min
Aufwand: normal
Preis: guenstig
Bewertung:
(8)
Zutaten für   Personen
4 Stk.   Forellen à 160 bis 200g
     griffiges Mehl
     Weißbrotbrösel
3 Stk.   Eier
     Butterschmalz
80 g   Forellenkaviar
Für die Petersilienbutter:      
250 g    Lexikon Link Butter
      Lexikon Link Petersilie
     Zitronensaft
     Salz
      Lexikon Link Pfeffer
Für den Kräutersalat:      
150 g   Wildkräuter wie Löwenzahn, Gundelrebe, Sauerampfer, Kerbel, Bachkresse, Lexikon Link Schnittlauch
     Olivenöl
     weißer Balsamicoessig
     Salz
     Pfeffer
Zubereitung
  1. Für die Kräuterbutter Petersilienblättchen von den Stielen zupfen und klein hacken (man benötigt zirka 2 EL). Zimmerwarme Butter gut cremig rühren. Petersilie einrühren, mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken. Bei Zimmertemperatur bereithalten.
  2. Für den Lexikon Link Salat die Kräuter putzen, waschen und auf Küchenkrepp wenden, damit sie möglichst trocken werden.
  3. Forellen vom Rücken her entgräten. Forellen in Mehl, Ei und Bröseln panieren und in Butterschmalz backen. Forellen behutsam aus dem Backfett heben und leicht salzen.
  4. Kräuter mit Öl, Essig, Salz und Pfeffer marinieren.
  5. In jede Forelle einen Löffel Kräuterbutter geben oder noch besser die Butter mithilfe eines Spritzsacks formschön auf die Forellen Lexikon Link dressieren.
  6. Forellen auf Teller setzen, mit den marinierten Kräutern und Forellenkaviar garnieren. Als aromatische Ergänzung passen frisch-säuerliche Saucen wie die Zitronensauce oder eine Essigsauce.

Tipp So werden die Forellen vom Rücken her entgrätet: Forellen, die am Bauch nicht eingeschnitten sind (also noch nicht ausgenommen wurden) am Rücken vom Kopfansatz bis vor die Schwanzflosse einschneiden. Rückgrat mit einer Schere hinter dem Kopf und vor der Schwanzflosse abschneiden. Mit einem schlanken, scharfen Messer entlang der Gräten auf beiden Bauchseiten das Lexikon Link Fleisch von den Gräten lösen, bis man das Rückgrat mit den Gräten aus den Fischen heben kann. Diese Technik erfordert ein wenig Übung. Auf die im Rezept beschriebene Art kann man jedoch auch konventionell ausgelöste Fischfilets zubereiten.
Derzeit sind keine Nährwertinformationen für dieses Rezept vorhanden.
Keine Kommentare vorhanden
Kommentar verfassen
Ihre Email-Adresse:
Kommentar von:
wirkochen_logoQuelle:
wirkochen.at

Kontakt

  • Gesünder Leben Verlags GmbH
  • Johann Strauss Gasse 7/2/5
  • 1040 Wien, Österreich

Information