Mittwoch, 20. Februar 2019

„Rattige“ Tipps für ein artgerechtes Nagerleben

01. September 2011
Seite 1 von 3
AllgemeinesRatten sind äußerst intelligente, anpassungs- und lernfähige Tiere, mit einem ausgeprägten Sozialverhalten und einer großen Neugier, die sie schnell zutraulich werden lassen.

Foto: flickr.com - surprise truck
Lebenserwatung
Die Lebenserwartung von den Heimtierratten Liegen zwischen 1,5 bis 3 Jahre.

Nachwuchs

Da Ratten schon ab der 5.Lebenswochegeschlechtsreif werden, kommt es nicht selten vor, dass man ungewollt zu Rattenbabys kommt.

Rattenmütter tragen im Normalfall 21 Tage. Meist fängt sie Tage zuvor an ein Nest zu bauen. Als Baumaterial sollte dann auf jeden fall Küchentücher, Klopapier, zerrissene Tücher o.ä. im Käfig vorhanden sein, auch sollte die Möglichkeit eines Versteckes geboten werden. Ein Wurf besteht je nach Alter und Gesundheitszustand der Mutter aus 6-16 Tieren.

Männchen oder Weibchen?

Die Mädels sind neugieriger und agiler, Männchen etwas ruhiger und gemütlicher. Diese Unterschiede haben jedoch keine Auswirkungen auf Zahmheit und Anhänglichkeit. Je mehr man sich mit den Tieren beschäftigt, desto zahmer werden sie.

Jede Ratte verhält sich anders, jede hat ihren eigenen Charakter.

Käfig
Leider gibt es im Handel nur sehr wenige artgerechte Rattenkäfige zu kaufen, weshalb der Rattenhalter auf andere Tierkäfige zurückgreifen oder selbst kreativ werden muss.

Ratten sind sehr aktive, intelligente Tiere, die gerne klettern und Abwechslung brauchen, da ihnen ansonsten schnell langweilig wird - deshalb benötigen sie auch einen Käfig, der Anspruch hat. Als herkömmliche Gitterkäfige eignen sich am besten große Vogelkäfige, Vogelvolieren, Chinchilla-, Streifenhörnchen- oder Frettchenkäfige - ein Käfigvolumen von 220-260 Litern sowie eine Höhe von mind. 80cm sollte für 2- 4 Ratten auf keinen Fall unterschritten werden.

Hat man einen geeigneten Käfig gefunden, so kann man sich bei der Inneneinrichtung erst richtig austoben: Versteckmöglichkeiten wie Häuschen oder hohle Baumstämme dürfen auf keinen Fall fehlen, sowie Etagen, Leitern, Seile, Röhren, Hängematten Auch besteht die Möglichkeit selbst aus einem alten Schrank, Regal...(geeignetes findet sich bestimmt beim nächsten Sperrmüll) einen kleines Rattenparadies zu bauen. Diesen Schrank kann man dann nach belieben einrichten.

Jedoch sollte man ein bisschen auf die Bedürfnisse der Tiere Rücksicht nehmen beispielsweise alte Tiere tun sich schon etwas schwerer beim Klettern. Sind die Leitern auch für sie geeignet? Kommen sie zu Futter- und Wasserstelle? Von Aquarien und Terrarien als Rattenheim ist aufgrund der mangelnden Klettermöglichkeiten und der unzureichenden Luftzirkulation abzuraten.

Übersicht zu diesem Artikel:
Seite 1 „Rattige“ Tipps für ein artgerechtes Nagerleben
Seite 2 Wie viele Ratten passen in meinen Käfig?
Seite 3 Integration – Vergesellschaftung


Aktuelle Ausgabe & E-Paper


cover 2019-02 130x173

Aktuelles Heft 02/2019

Die nächste Ausgabe erscheint am 8. März

 

Unsere Ausgabe 12/2018-01/2019 als E-Paper Lesen!

Aktuelle Online Umfrage

Sind Sie zu Ihrem Arzt immer ehrlich?

Kontakt

  • Gesünder Leben Verlags GmbH
  • Johann Strauss Gasse 7/2/5
  • 1040 Wien, Österreich

Information