Montag, 20. Mai 2019

Froh mit Minka

Ausgabe 11/2009
„Nicht einmal meine Katze liebt mich noch!“ – depressive Menschen können wahrlich in ein tiefes Loch fallen.

Doch Samtpfote nimmt das nicht weiter krumm und hilft ihren traurigen menschlichen Gefährten gerne aus Seelentiefs. Das zeigt eine Studie des Schweizer Instituts für interdisziplinäre Erforschung der Mensch-Tier-Beziehung. Allein der Besitz eines schnurrenden Gefährten trägt viel zur Linderung von Missstimmungen bei. Wer also alleinstehend ist und Katzen liebt, sollte nie ohne eine leben. Herrl oder Frauerl sind nicht nur weniger ängstlich und deprimiert, sondern auch offener gegenüber ihren Mitmenschen – miau!

Aktuelle Ausgabe & E-Paper


cover 2019-05 130x173

Aktuelles Heft 05/2019

Die nächste Ausgabe erscheint am 7. Juni

 

Unsere Ausgabe 04/2019 als E-Paper Lesen!

Aktuelle Online Umfrage

Wie informieren Sie sich über Nebenwirkungen von Medikamenten?

Kontakt

  • Gesünder Leben Verlags GmbH
  • Johann Strauss Gasse 7/2/5
  • 1040 Wien, Österreich

Information