Dienstag, 02. Juni 2020

10 Tipps gegen Frühjahrsmüdigkeit

Ausgabe 2020.03
Seite 1 von 2

Wenn die Natur im Frühling erwacht, fühlen wir uns oftmals antriebslos und gereizt. GESÜNDER LEBEN verrät, wie aus lahmer Frühjahrsmüdigkeit frische Frühjahrslaune wird.


Foto: iStock-Coolpicture

Laut Umfragen leiden zwei Drittel der Österreicher unter Frühjahrsmüdigkeit. Aber: „Frühjahrsmüdigkeit ist keine Krankheit, sondern eine individuell unterschiedliche, vorübergehende Reaktion unseres Organismus auf Umweltveränderungen“, betont Prof. Dr. Bernd Saletu, Leiter des Schlaflabors im Wiener Rudolfinerhaus. Zum einen spielen im Frühling durch das Mehr an Licht tatsächlich die Hormone verrückt, erklärt der Experte: Unser Körper schüttet nun wieder verstärkt Serotonin (das „Glückshormon“) aus, was wiederum die Produktion des „Schlafhormons“ Melatonin, das in den Wintermonaten vorherrschte, drosselt. Die Hormone befinden sich also im Kampf, was den Körper viel Energie kostet. „Andererseits führt die Wärme zu einer Erweiterung der Gefäße und somit zu einem mäßigen Blutdruckabfall und einer Kreislaufbelastung.“ Auch die Umstellung auf die Sommerzeit mache vielen Personen zu schaffen, so Saletu, der drauf hinweist, dass besonders Kinder, alte sowie wetterfühlige Menschen von Frühjahrsmüdigkeit betroffen sind. Die Grazer Allgemeinmedizinerin mit Fokus auf Naturheilkunde Dr. Daniela Url ergänzt: „Aus Sicht der TCM wird im Frühjahr die nach oben dringende Energie im Menschen durch ‚Schleim’ und ‚Schlacken’ behindert, die durch die zu schwere Winterkost verursacht wird.“ Eine Frühjahrsmüdigkeit ist nach zwei bis drei Wochen wieder verschwunden; dauern die Beschwerden länger an, sollten beim Arzt andere Erkrankungen ausgeschlossen werden.

Wie aus Frühjahrsmüdigkeit Frühjahrslaune wird?
GESÜNDER LEBEN verrät es Ihnen!

Tipp 1
Im Einklang mit der Natur
Url rät: „Passen Sie sich dem Tagesrhythmus der Sonne an!“ Stehen Sie zeitig auf – bestenfalls mit den ersten Sonnenstrahlen – und gehen Sie früher schlafen. So gewöhnt sich der Körper schneller an die neuen Lichtverhältnisse. „Licht ist der wichtigste Zeitgeber für die innere Uhr.“

Tipp 2
Raus aus den Federn – und ab nach draußen!
„Viel Bewegung an der frischen Luft wirkt wie ein Wundermittel gegen Frühjahrsmüdigkeit!“, so Url. Egal ob Sie spazieren gehen, joggen, wandern, Nordic Walking oder Fahrrad fahren: Nützen Sie das Tageslicht und den frischen Sauerstoff, um die Durchblutung von Körper und Gehirn anzuregen und den Kreislauf anzukurbeln. Zudem fördert das Tageslicht nicht nur Serotonin, sondern auch Vitamin D, ein Hormon, das zu 90 Prozent über die Einwirkung von Sonnenlicht gebildet wird. Ein Mangel belastet nicht nur unser Immunsystem, sondern kann auch Frühjahrsmüdigkeit verursachen.

Tipp 3
Helles Licht für erhellende Stimmung
Wenn das natürliche Tageslicht nicht ausreicht, um die Stimmung zu verbessern und die Abgeschlagenheit zu vertreiben, kann auch eine Lichttherapie helfen. Dabei lässt man sich mit offenen Augen von einer speziellen Lampe (10.000 Lux) in einem Abstand von circa 50 Zentimeter täglich für mindestens 30 Minuten bestrahlen. Untersuchungen haben gezeigt, dass solch eine Therapie zu einer Verbesserung der intellektuellen Leistung und des Gemüts sowie zu einer Aktivierung des zentralen und autonomen Nervensystems führt.

Übersicht zu diesem Artikel:
Seite 1 10 Tipps gegen Frühjahrsmüdigkeit
Seite 2 Schlafen Sie gut!

Aktuelle Ausgabe & E-Paper


cover 2020-05 130x173Aktuelles Heft 05/2020

Die nächste Ausgabe erscheint am 5. Juni

 

Unsere Ausgabe 4/2020 als E-Paper Lesen!

Aktuelle Online Umfrage

Ihr Sommerurlaub in Zeiten von Corona?

Kontakt

  • Gesünder Leben Verlags GmbH
  • Johann Strauss Gasse 7/2/5
  • 1040 Wien, Österreich

Information