Mittwoch, 20. Februar 2019

Sei gut zu deinen Augen!

Ausgabe 2017.11
Seite 1 von 2

Bis zu 17.000 Pupillenreaktionen und 33.000 Blickbewegungen verrichten die Augen während eines typischen Bürotags. Die Folge: Sie brennen, sind trocken und müde. GESÜNDER LEBEN verrät, wie Sie Ihren Augen Linderung verschaffen können.


Foto: iStock - JohanJK

Wer viel Zeit vor Computer, Fernseher, Tablet oder Smartphone verbringt, klagt nicht selten über Augen- bzw. Sehprobleme. Das kann, wie so vieles, mehrere Ursachen haben. Tatsache ist allerdings, dass es sich bei Bildschirmarbeit in den meisten Fällen um eine sehr anstrengende Tätigkeit handelt, die konzentriertes Arbeiten erfordert. In der Folge kann es zu unterschiedlichen Beschwerden kommen, wie Dr. Irmgard Gruber, Augenärztin aus Wien, weiß: „Patienten berichten oft, dass die Augen müde und die Lider schwer werden, dass die Augen brennen oder dass sie sich trocken anfühlen bzw. tatsächlich trocken sind. Mitunter kommt es auch zu Kopfschmerzen. Selten passiert es, dass die Zusammenarbeit beider Augen gestört ist oder dass Menschen – etwa ausgelöst durch eine Überanstrengung – Doppelbilder sehen.“

Das Sicca-Syndrom

Dr. Irmgard Gruber, Augenärztin, Wien

Vom Sicca-Syndrom ist die Rede, wenn das Auge nicht gut durch den Tränenfilm benetzt ist. Dabei wird im Großen und Ganzen zwischen zwei Formen unterschieden, wobei oft Mischformen vorkommen, wie Dr. Irmgard Gruber betont: „Entweder produzieren die Tränendrüsen nicht genügend Tränenflüssigkeit oder die Zusammensetzung der Tränenflüssigkeit ist gestört, wodurch mehr Tränenflüssigkeit verdunstet.“ Durch eine genaue Anamnese und Untersuchung der Augen findet der Augenarzt heraus, um welche Form es sich handelt. Behandelt wird in den meisten Fällen mit Augentropfen, wobei es wiederum unterschiedliche Arten gibt. „Neben Augentropfen zur Verbesserung der wässrigen Phase gibt es außerdem solche, die die fetthaltige oder schleimhaltige Schicht des Tränenfilms verbessern, oder Präparate, die die Zellen der Augenoberfläche vor den Folgen der Austrocknung schützen (sog. Osmoprotektion)“, so Gruber. Neuerdings gibt es auch Tränenersatzpräparate, die einen Lipidzusatz erhalten und dadurch den Tränenfilm stärken. Gruber rät übrigens zu Augentropfen ohne Konservierungsmittel. Letztere greifen die Zellen der Augenoberfläche an und können eine (zusätzliche) Instabilität des Tränenfilms bewirken.

Trockenes Auge. Dass das Auge austrocknet, wenn man viele Stunden vor dem Computer sitzt oder ständig auf Tablet oder Smartphone starrt, wurde bereits in mehreren Studien nachgewiesen. Mittlerweile hat dieses „Phänomen“ auch einen Namen: Office-Eye-Syndrom. Und dieses kommt daher, dass wir schlichtweg zu wenig blinzeln, wenn wir auf den Bildschirm fixiert sind. Gruber: „Durch regelmäßiges Blinzeln entsteht ein homogener Tränenfilm – eine gleichmäßig auf dem Auge verteilte Schicht aus Tränenflüssigkeit. Bricht dieser Tränenfilm auf, bilden sich trockene Stellen, die der Betroffene dann beispielsweise in Form von Brennen spüren kann.“ Mitunter kommt es auch vor, dass man unscharf sieht, schließlich macht der homogene Tränenfilm das scharfe Sehen erst möglich. Sobald man wieder blinzelt, sieht das Auge wieder scharf. Nichtsdestotrotz sollte man sich in Zeiten von Smartphone und vermehrter Bildschirmarbeit der Tatsache bewusst sein, dass immer mehr Menschen unter trockenen Augen leiden und dass heutzutage auch junge Menschen häufig davon betroffen sind. Übrigens dauert es bei einem gesunden Auge mindestens zehn Sekunden, bis der Tränenfilm bei geöffneten Lidern aufbricht. Jedoch: Bei Menschen, die zu trockenen Augen neigen, kann das eine Frage von wenigen Sekunden sein. Besondere Vorsicht ist im Herbst und im Winter geboten. „In der kalten, Jahreszeit kommt es oft vor, dass die Betroffenen aufgrund der Heizperiode und der kalten trockenen Luft im Freien vermehrt leiden“, weiß die Augenärztin.

Übersicht zu diesem Artikel:
Seite 1 Sei gut zu deinen Augen!
Seite 2 Brauch ich eine Brille?

Aktuelle Ausgabe & E-Paper


cover 2019-02 130x173

Aktuelles Heft 02/2019

Die nächste Ausgabe erscheint am 8. März

 

Unsere Ausgabe 12/2018-01/2019 als E-Paper Lesen!

Aktuelle Online Umfrage

Sind Sie zu Ihrem Arzt immer ehrlich?

Kontakt

  • Gesünder Leben Verlags GmbH
  • Johann Strauss Gasse 7/2/5
  • 1040 Wien, Österreich

Information