Sonntag, 19. Mai 2019

Sanfte Hilfe aus der Natur

Ausgabe 2017.02
Seite 1 von 3

Wenn man trotz guter Vorsorge von Erkältungsviren in Beschlag genommen wird, helfen pflanzliche Wirkstoffe dabei, den Infekt wieder loszuwerden.


Foto: Can Stock Photo - Nikolaydonetsk

Der „durchschnittliche“ Erwachsene erkrankt zwei- bis viermal im Jahr an einer Erkältung. Im Laufe eines Lebens kommen somit rund 200 grippale Infekte zustande. Das sind umgerechnet drei Jahre, die wir uns mit Husten, Schnupfen und Heiserkeit herumplagen. Auch wenn so eine Erkältung zumeist harmlos ist, leiden wir oft ganz schön darunter: Der Alltag mit verstopfter Nase und ständigem Hustenreiz durch vermehrte Schleimbildung in den Atemwegen kann anstrengend sein. Oft kommen noch Kopf- und Gliederschmerzen hinzu. Viele Betroffene fühlen sich matt und abgeschlagen, die Lebensqualität ist massiv beeinträchtigt. „In diesem Fall ist man sehr schnell bereit, die lästigen Symptome mit starken Entzündungshemmern oder gar Antibiotika zu bekämpfen“, erklärt der Wiener Lungenfacharzt Dr. Wolfgang Steflitsch. „Da die meisten Erkältungen aber durch Viren ausgelöst werden, sind Antibiotika nutzlos.“ Sinnvoller ist es, möglichst bei den ersten Anzeichen gut verträgliche Erkältungskiller mit natürlichen Wirkstoffen einzusetzen: „Solange der grippale Infekt ohne hohes Fieber, Schmerzen, längere Nackensteifigkeit oder Atemnot verläuft, darf er durchaus ein paar Tage selbst behandelt werden“, meint Steflitsch. Ist man allerdings Risikopatient, rät der Facharzt zu einem raschen Arztbesuch: „Dazu zählen vor allem Menschen mit Asthma und Herz-Kreislauf-Erkrankungen.“ Das gilt insbesondere auch dann, wenn einen die „richtige“  Grippe, die Influenza, erwischt hat.

Salz ist eine Wunderwaffe!

Nutzen Sie Salzinhalationen für Ihre Atemwegsgesundheit

DR. CHRISTOPH WILDNER, Lungenfacharzt in Mödling

Ein polnischer Arzt stellte im 19. Jahrhundert fest, dass Minenarbeiter in Salzstollen nicht so häufig an Erkrankungen der Atemwege litten. Daraus entwickelten sich Kuren in Heilstollen – zumeist stillgelegte Salzbergwerke. „Hochlösliches Salz reichert die Luft mit negativen Teilchen an, die ausgleichend und entspannend wirken. Zusätzlich hat Salz generell eine entzündungshemmende sowie antibakterielle Wirkung und hilft bei der Stärkung der Abwehrkräfte“, erklärt Dr. Christoph Wildner, Lungenfacharzt in Mödling. Neben der Möglichkeit, zu Hause Meersalzlösungen zu inhalieren oder einen Heilstollen aufzusuchen, kann man seine Atemwege durch die sogenannte Trockensalzinhalation stärken. „Empfohlen wird die Inhalation etwa bei Entzündungen der oberen Atemwege, der Stirnhöhlen und der Nasennebenhöhlen, auch für Kinder empfiehlt sich diese schonende Therapie“, so Wildner. Informationen: www.salzluft.at, www.salzgrotte.at

Übersicht zu diesem Artikel:
Seite 1 Sanfte Hilfe aus der Natur
Seite 2 Halsschmerzen
Seite 3 Entzündungen

Aktuelle Ausgabe & E-Paper


cover 2019-05 130x173

Aktuelles Heft 05/2019

Die nächste Ausgabe erscheint am 7. Juni

 

Unsere Ausgabe 04/2019 als E-Paper Lesen!

Aktuelle Online Umfrage

Wie informieren Sie sich über Nebenwirkungen von Medikamenten?

Kontakt

  • Gesünder Leben Verlags GmbH
  • Johann Strauss Gasse 7/2/5
  • 1040 Wien, Österreich

Information