Montag, 19. August 2019

Natürlich gesund durch den Herbst - Alles wird gut!

Ausgabe 2018.09
Seite 2 von 3

 

Herbstliche Hausapotheke - diese 8 Pflanzen

Miriam Wiegele, Dozentin an der Akademie für Traditionelle Europäische Medizin, empfiehlt in GESÜNDER LEBEN folgende acht Heilpflanzen. Lassen Sie sich bitte in Detailfragen in der Apotheke beraten.

1. Purpursonnenhut
Verwendete Pflanzenteile: Wurzel; als Fertigpräparat oder homöopathische Urtinktur
Heilwirkung: regt das Immunsystem an; wirkt antibakteriell und antiviral
Indikation: Grippevorbeugung, Fieberblasen, Nebenhöhlenentzündung und Influenza

2. Thymian
Verwendete Pflanzenteile: das blühende Kraut; in Form von Tee
Heilwirkung: wirkt desinfizierend und stark krampflösend
Indikation: bei sämtlichen Formen von Atemwegsproblemen und Husten

3. Mariendistel
Verwendete Pflanzenteile: Früchte; als Fertigpräparat (Kapseln oder Tabletten)
Heilwirkung: entgiftend, leberwirksam
Indikation: bei allen Formen von Lebererkrankungen; auch bei Virus-Hepatitis

4. Löwenzahn
Verwendete Pflanzenteile: Wurzel,  die ganze Pflanze; als Tee oder Pflanzenpresssaft
Heilwirkung: stoffwechselanregend, blutreinigend
Indikation: Verdauungsstörungen, Harnwegsentzündungen, Altersdiabetes

5. Goldrute
Verwendete Pflanzenteile: Das blühende Kraut; als Tee im Aufguss
Heilwirkung: entzündungshemmend, harntreibend
Indikation: Blasenentzündungen, Reizblase

6. Arnika
Verwendete Pflanzenteile: Blüten; in Form von Tee, Tinkturen, Salben und als Öl
Heilwirkung: entzündungshemmend, wundheilend, abschwellend, antirheumatisch
Indikation: Zerrungen, Prellungen, Gelenksprobleme

7. Baldrian
Verwendete Pflanzenteile: Wurzel; als Tee im Aufguss
Heilwirkung: schlaffördernd, entspannend
Indikation: Unruhezustände aller Art, nervös bedingte Einschlafstörungen, prämenstruelles Syndrom und Wechselbeschwerden

8. Taigawurzel
Verwendete Pflanzenteile: Wurzel; in Form von Dragées, Tinkturen
Heilwirkung: immunstärkend, macht widerstandsfähig gegen Stress
Indikation: chronische Müdigkeit, Stress

Alles wird gut!
Neben einer gesunden Ernährung spielt natürlich auch in der TEM die Bewegung eine große Rolle. In Anlehnung an die alten Griechen, die davon ausgegangen sind, dass ein gesunder Geist nur in einem gesunden Körper leben kann, empfiehlt es sich, ein- bis zweimal pro Woche jeweils Ausdauer und Kraft zu trainieren. „Aktuellen Studien zufolge entwickeln Frauen mit regelmäßigem Muskeltraining um 50 Prozent weniger Brustkrebs“, erklärt Kögler. „Und Frauen mit der Diagnose Brustkrebs können dank regelmäßigem Training die Rezidivrate (Häufigkeit des Wiederauftretens einer Erkrankung nach temporär erfolgreicher Behandlung, Anm. d. Red.) um 40 Prozent senken.“ Yoga-Übungen wie zum Beispiel der tägliche Sonnengruß am Morgen und Atemübungen runden das perfekte Sport- und Entspannungsprogramm  ab und bieten die Möglichkeit, zu sich selbst zu finden. Atmen Sie täglich mehrere Minuten vier Sekunden ein und acht Sekunden aus. Verlängern Sie nach und nach den Ausatmungsprozess, um den sogenannten Vagusnerv zu aktivieren und zu unterstützen. Dieser Nerv, der sich vom Gehirn über den Brustkorb bis in den Bauchraum schlängelt, bringt uns zur Ruhe. Plus: Erwiesenermaßen gibt es einen starken Zusammenhang zwischen Atemtraining und Vitalkapazität, welche wiederum Aufschluss über die Funktion der Lunge gibt. „Die Vitalkapazität lässt sich mit gezielten Atemübungen fördern. Menschen mit einer hohen Vitalkapazität haben eine höhere Lebenserwartung“, erklärt Kögler.

Übersicht zu diesem Artikel:
Seite 1 Natürlich gesund durch den Herbst
Seite 2 Alles wird gut!
Seite 3 Selbstbestimmt leben

Aktuelle Ausgabe & E-Paper


cover 2019-07 130x173

Aktuelles Heft 07-08/2019

Die nächste Ausgabe erscheint am 6. September

 

Unsere Ausgabe 06/2019 als E-Paper Lesen!

Aktuelle Online Umfrage

Mit welchem Sport halten Sie sich (überwiegend) fit und gesund?

Kontakt

  • Gesünder Leben Verlags GmbH
  • Johann Strauss Gasse 7/2/5
  • 1040 Wien, Österreich

Information