Samstag, 16. Februar 2019

Gesundheit & Vitalität im September

Ausgabe 09/2013

Aktuelle Tipps für Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden – Achten Sie auf sich!


Foto: Dieter Schütz - pixelio

Warnzeichen für Bluthochdruck

Bluthochdruck sollte nicht unterschätzt werden, da damit das Risiko, einen Herzinfarkt oder einen Schlaganfall zu erleiden, stark steigt. Achten Sie auf folgende Warnzeichen – sie könnten auf Bluthochdruck hindeuten: Ein- und Durchschlafstörungen, dauerhafte Müdigkeit, Hitzewallungen, Potenzprobleme, Ohrengeräusche, Kopfschmerzen, Schwindel, innere Unruhe sowie Nasenbluten. Liegen die Blutdruckwerte wiederholt bei 140/90 mmHg oder darüber, spricht man von Bluthochdruck (arterieller Hypertonie). Lassen Sie sich von Ihrem Hausarzt beraten.

 

Das Kreuz mit dem Kreuz

Rücken- und Kreuzschmerzen gehören zu den häufigsten Bewegungsbeschwerden. Ein ziehender oder dumpfer Schmerz im Nacken oder Lendenbereich sowie in Armen und Beinen (bis hin zu Taubheitsgefühlen) kann auf Beschwerden im Rücken oder Kreuz hindeuten. Das Gute daran: Man kann mit vielen Techniken und Methoden die Schmerzen lindern und ihnen vor allem vorbeugen bzw. können die Probleme vollkommen gelöst werden.

Die häufigste und vielseitigste Behandlungsmethode ist die Physiotherapie, bei der von Experten mit gezielten Handgriffen Muskeln und Verspannungen gelockert und gelöst werden, bei Bedarf mit Wasser, Wärme oder Strom. Auch werden effiziente Übungen empfohlen. Die Kosten werden meist von der Krankenkasse übernommen. 

Chiropraktiker können sogar Bandscheibenvorfälle behandeln, während bei der Osteopathie die Selbstheilungskräfte mobilisiert werden. Medizinische Massagen sind natürlich ebenso zu empfehlen (und äußerst entspannend!). Wenn Sie mit Sport Rückenproblemen vorbeugen wollen, sollten Sie Schwimmen, Pilates, Yoga, Wandern und Nordic Walking bevorzugen.

 

Entzündliches Rheuma erhöht Schlaganfall-Risiko

Auch wenn die rheumatoide Arthritis immer besser behandelt werden kann, so sterben Patienten im Schnitt dennoch fünf bis zehn Jahre früher als Nicht-Betroffene. Ein Grund für die geringere Lebenserwartung sind Begleiterkrankungen von Herz und Gefäßen, an denen Menschen mit entzündlichem Rheuma doppelt so häufig leiden wie gesunde Menschen. Deshalb: mit dem Rauchen aufhören und regelmäßig Gewicht sowie Blutzucker kontrollieren!

 

Kostenlose HPV-Impfung für Kinder

Kinder können sich ab dem vollendeten neunten Lebensjahr ab Februar 2014 im Rahmen des Schulimpfprogramms in der vierten Klasse Volksschule gegen HPV (Humane Papilloma-Viren) immunisieren lassen. HPV-Viren sind eine Gruppe von Viren, die die menschlichen Haut- und Schleimhautzellen infizieren und mitunter für die Entwicklung bösartiger Tumore (z. B. Gebärmutterkarzinome, aber auch Karzinome im HNO- und Genitalbereich) verantwortlich sein können. Die Impfung ist sowohl für Mädchen als auch für Buben gedacht und kostenlos.

 

 

Aktuelle Ausgabe & E-Paper


cover 2019-02 130x173

Aktuelles Heft 02/2019

Die nächste Ausgabe erscheint am 8. März

 

Unsere Ausgabe 12/2018-01/2019 als E-Paper Lesen!

Aktuelle Online Umfrage

Sind Sie zu Ihrem Arzt immer ehrlich?

Kontakt

  • Gesünder Leben Verlags GmbH
  • Johann Strauss Gasse 7/2/5
  • 1040 Wien, Österreich

Information