Dienstag, 21. Mai 2019

Gesundheit & Vitalität

Ausgabe 03/2013

Aktuelle Tipps für Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden – Achten Sie auf sich!

 


Foto: Benjamin Thorn - pixelio.de

Achten Sie auf Ihre Spermien!

Sperma mit nur wenigen oder trägen und fehlgebildeten Spermien ist eine häufige Ursache für Unfruchtbarkeit. Neben Krankheiten und genetischen Defekten spielt auch der Lebensstil eine große Rolle. Wir verraten Ihnen, wie Sie Ihre Spermien gesund halten:

  1. Die Temperatur der Hoden muss ein bis zwei Grad unter der des Körpers liegen und darf keinesfalls zu hoch sein. Vermeiden Sie Sauna- und Solariumgänge, Vollbäder, Sitzheizungen oder zu langes Sitzen (z. B. im Büro). Auch der Computer am Schoß kann schaden.
  2. Hören Sie mit dem Rauchen auf! Alkohol schadet den Spermien ebenfalls – aber nur in großen Mengen.
  3. Ernähren Sie sich gesund! Besonders empfehlenswert sind Vitamin C und E, Zink und Betacarotin.
  4. Auch Übergewicht wirkt sich negativ auf die Spermienqualität und -menge aus.
  5. Steroide und Antidepressiva können die Gesundheit der Spermien negativ beeinflussen.

 

Mammografie

Alle zwei Jahre reicht!
Eine US-amerikanische Studie belegt: Es reicht, alle zwei Jahre eine Mammografie-Untersuchung (Röntgenaufnahme der Brust) durchführen zu lassen. Denn laut Studie finden Ärzte bei Frauen über 65 Jahren, die sich jährlich untersuchen lassen, nicht mehr Tumore als bei jenen, die alle zwei Jahre zur Mammografie gehen. Zudem werden bei jährlichen Untersuchungen viele Falschdiagnosen gestellt – knapp die Hälfte der Diagnosen Brustkrebs sind falsch!

 

mediclass

Ärztepraxis der Zukunft
Das ist neu: Im Wiener mediclass-Zentrum ordinieren selbstständige Privatärzte aus unterschiedlichen Fachrichtungen unter einem Dach. Ambulante Privat- und Präventionsmedizin ist erstmals für jeden leistbar. Man zahlt einen jährlichen Mitgliedsbeitrag von durchschnittlich 30 Euro, bei schulmedizinischen Leistungen bekommt man dafür 80 Prozent Rabatt auf die Privathonorare der Ärzte. Mehr Infos: www.mediclass.com.

 

Blasenschwäche: Überheben Sie sich nicht!
Experten vom Infozentrum Inkontinenz warnen: Wer regelmäßig zu schwer und falsch hebt, schadet nicht nur Muskeln und Gelenken, sondern riskiert auch eine Blasenschwäche, die die Lebensqualität massiv einschränken kann. Frauen sind dabei stärker betroffen als Männer, falsche Belastungen wirken sich bei ihnen stärker aus. Positiv formuliert: Wer bereits an Inkontinenz leidet und auf schweres Heben verzichtet, bei dem kann sich die Blasenschwäche wieder bessern.

 

 

 

 

 

Aktuelle Ausgabe & E-Paper


cover 2019-05 130x173

Aktuelles Heft 05/2019

Die nächste Ausgabe erscheint am 7. Juni

 

Unsere Ausgabe 04/2019 als E-Paper Lesen!

Aktuelle Online Umfrage

Wie informieren Sie sich über Nebenwirkungen von Medikamenten?

Kontakt

  • Gesünder Leben Verlags GmbH
  • Johann Strauss Gasse 7/2/5
  • 1040 Wien, Österreich

Information