Donnerstag, 22. Oktober 2020

Gesund bleiben im Urlaub

Ausgabe 06/2011
Urlaub heißt auch, sich während der Anreise nicht zu verkühlen, vor Ort die einfachsten Hygieneregeln zu beachten und zu wissen, wo man sicher baden kann. Drei Experten beraten Sie, wie Sie im Urlaub gesund bleiben können.

Foto: istockphoto.com - Maria Pavlova
Wie kann ich Reisedurchfall verhindern?
Univ.-Prof. Dr. Herwig Kollaritsch
Reisemediziner in Wien

Eine sichere Prophylaxe gegen Reisedurchfall gibt es nicht. Aber schon die Auswahl des Reiseziels kann das Risiko minimieren: Je ärmer ein Land, desto schlechter ist die Hygiene! Kinder bis zum dritten Lebensjahr sollten keinesfalls in solche Länder fahren, bei ihnen kann Durchfall in wenigen Stunden lebensbedrohlich werden – und kompetente ärztliche Hilfe vor Ort ist meist nicht verfügbar.

Leute mit chronischen Grunderkrankungen wie Diabetes sollten ebenso auf Nummer sicher gehen. Beachten Sie auch, dass ein Brechdurchfall die Wirksamkeit verschiedener Medikamente
beeinträchtigt.

Ein Tipp, wenn es doch „passiert“: Behandeln Sie niemals mit Cola und Soletti. Für Kinder sollten Sie vorab fertige „Salz-Zucker-Mischungen“ aus der Apotheke besorgen. Erwachsene trinken einen frisch gepressten Orangensaft mit einem Esslöffel Zucker und einem Teelöffel Salz.


Was schützt vor Husten und Atembeschwerden im Urlaub?
Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Pohl
Lungenfacharzt in Wien

Ganz verhindern können Sie natürlich keinen Husten! Aber Ihr Risiko lässt sich verringern: Schalten Sie wenn möglich die Klimaanlage im Hotel aus oder regulieren Sie die Temperatur auf ein vernünftiges Maß. Gerade der Wechsel von der schwülen Sommerhitze in ein sehr kaltes Zimmer führt unweigerlich zu Erkrankungen der Atemwege.

Dasselbe gilt für das Flugzeug: Packen Sie immer einen Pullover und einen Schal in Ihr Handgepäck, auch wenn es draußen noch so warm ist. Trinken Sie im Flugzeug möglichst viel Wasser. Damit können Sie nicht nur das Thromboserisiko senken, sondern Sie verbessern auch Ihre Schleimhautsituation, weil die Luft im Flugzeug sehr trocken ist.

Bei bestehender, schwerer Lungenkrankheit sollten Sie vor jeder Flugreise oder einem Aufenthalt in großer Höhe einen Arzt aufzusuchen, weil die Sauerstoffkonzentration mit der Höhe abnimmt.


Welche Risiken gibt es bei Trink- und Badewasser?
Univ.-Prof. Dr. Egon Marth
Vorstand des Hygieneinstituts in Graz

Krankheitserreger (Bakterien, Viren und Parasiten) können über das Trinkwasser und über das Badewasser aufgenommen werden. Besteht Grund zur Annahme, dass die Trinkwasserversorgung nicht den bei uns üblichen Hygienestandards entspricht, wie in den meisten Ländern der Dritten Welt, verwenden Sie unbedingt abgefülltes Trinkwasser oder stilles Mineralwasser, auch für das Zähneputzen.

Zum Baden nutzen Sie ausgewiesene Badestellen an Seen oder am Meer. Die Wasserqualität dieser Badeplätze wird in der Regel auch in den Mittelmeerländern mehrmals kontrolliert. Unbedenklicher ist das Baden in Freibädern.

Meiden Sie unter allen Umständen das Baden in Flüssen sowie in unmittelbarer Nähe von Häfen. Diese Gewässer weisen zumeist eine unzureichende Wasserqualität auf, da häufig Abwässer ungeklärt dorthin abgeleitet werden.

Aktuelle Ausgabe & E-Paper


cover 2020-10 130x173Aktuelles Heft 10/2020

Die nächste Ausgabe erscheint am 20. November 2020

 

Unsere Ausgabe 09/2020 als E-Paper Lesen!

Aktuelle Online Umfrage

Lachen Sie gerne?

Kontakt

  • Gesünder Leben Verlags GmbH
  • Johann Strauss Gasse 7/2/5
  • 1040 Wien, Österreich

Information