Samstag, 16. Februar 2019

Gelassenheit ist Trumpf

Ausgabe 2016.12-2017.01
Seite 1 von 2

Das neue Jahr muss unser bestes werden. Eh klar. Glück mit der Familie, Erfolg im Beruf, eine tolle Partnerschaft. Und strahlende Gesundheit sowieso. Doch vor lauter Vor­sätzen und Perfektionswahn vergessen wir mitunter auf das Wichtigste: einfach zu leben.GESÜNDER LEBEN zeigt, wie Sie mit mehr Gelassen­heit zufriedener werden.


Foto: © Can Stock Photo - AntonioGuillem

Wir alle haben schon versagt. Vielleicht nicht im ganz großen Stil, aber uns allen ist schon mal etwas missglückt, beruflich, privat oder finanziell. Ob kleine Panne, komplettes Desaster oder irgendwas dazwischen – gewöhnlich halten wir Fehler für etwas Schlimmes. Denn von klein auf haben wir gelernt, „sei perfekt“.  Gelobt und geliebt werden wir dann, wenn wir unser Bestes geben und erfolgreich sind. Kaum jemandem wurde beigebracht, wie man auf humorvoll-lässige und konstruktive Art mit den kleinen und großen Niederlagen des Lebens umgeht. Je perfekter wir sein wollen und je höher wir die Messlatte hängen, umso stärker der Druck und die Versagensängste.
Wir sind verkrampft und in der Perfektionismus-Falle gefangen. Natürlich soll das nicht bedeuten, nur noch ‚halbe Sachen‘ zu machen, denn Professionalität wird von den meisten Menschen geschätzt. Übertriebener Perfektionismus hingegen treibt das Gegenüber oft zur Verzweiflung.

Gelassenheit und Lebensfreude in wenigen Minuten
  • Ein Lächeln steckt an – nicht nur andere. Auch unsere eigene Stimmung können wir damit positiv beeinflussen. Also einfach die Mundwinkel nach oben ziehen – selbst wenn uns nicht immer danach zumute ist. Wir signalisieren unserem Gehirn damit, dass wir uns freuen und es keinen Grund zur Panik gibt. Der gefühlte Stress lässt automatisch nach.
  • Eine Umarmung – natürlich nur, wenn sie willkommen ist und als angenehm empfunden wird – signalisiert Verständnis und Zugehörigkeit, entlastet und lockert den Körper.
  • Die gleichmäßige Bewegung eines Spaziergangs, die frische Luft und der Blick in die Landschaft helfen zu entspannen.
  • Versuchen Sie die Perspektive zu wechseln: Was werde ich rückblickend über ein Problem denken?
  • Ätherische Öle sind Stresskiller. Gerüche nehmen uns mit auf eine Reise in die Erinnerung, denn Düfte wirken direkt auf das limbische System, unser Gefühlszentrum. Melisse, Lavendel, Rosenholz, Mandarine, Vanille oder Neroli eignen sich gut zur Entspannung.
  • Die Körperhaltung macht’s! Sie beeinflusst nachweislich unsere Stimmung, so US-Sozialpsychologin Amy Cuddy. Folgende Übungen reduzieren Stress und Nervosität, indem sie den Cortisol-Spiegel nach nur zwei Minuten senken:
    Sieger: die klassische Siegerpose – Arme V-förmig in die Höhe strecken
    Superman: Hände in die Hüfte stemmen, Brust raus, breiter Stand
    Schmetterling: entspannt zurückgelehnt sitzen und die Hände hinter dem Kopf verschränken
  • Holen Sie sich angenehme Erinnerungen vor ihr geistiges Auge: Sei es der letzte Urlaub, eine idyllische Bucht, ein Sonnenaufgang, ein schöner Tag im Grünen mit Ihren Liebsten oder ein Abend mit Freunden. Schließen Sie die Augen und tauchen Sie kurz ein in diesen Moment. Sie werden merken, wie sich ihre Schultern lockern und sich ein entspannter Ausdruck oder gar ein Lächeln auf Ihr Gesicht legt.
  • Nach den östlichen Lehren bedeutet Stress einen gestörten Energiefluss. Genau den bringt man mit einer einfachen Massagetechnik wieder ins Gleichgewicht. Massieren Sie die Stelle zwischen den beiden Augenbrauen mit leichten, kreisenden Bewegungen.
  • Wasser und Wärme entspannen Körper und Geist. Also ab unter die Dusche und einen sanften Regen- oder kräftigen Massagestrahl über Gesicht, Nacken und Schultern prasseln lassen. Wer etwas mehr Zeit hat, kann sich auch ein Entspannungsbad gönnen.

Wer lässig scheitern kann, hat mehr vom Leben
Bestsellerautorin Ute Lauterbach schildert auf unkonventionelle Art, dass es überaus menschlich ist, zu scheitern, und welche Vorteile ein lockerer, entspannter Umgang mit dem Scheitern bietet. Das Glück kommt meist auf Umwegen. Nur wer auch mit Niederlagen klarkommt, diese lässig annehmen kann, der kann wirklich erfolgreich und glücklich sein, entspannt und zufrieden leben – so ihr Credo. Die meisten von uns sind mies drauf, wenn sie scheitern und ihr Ziel nicht erreichen. Frust und Entmutigung machen sich breit, der Selbstwert rasselt in den Keller. Stattdessen empfiehlt es sich, jede Niederlage auf Vorteile abzuklopfen. Ziel ist, dass wir dem Scheitern etwas Positives abgewinnen. Nicht zu verwechseln mit zwanghaftem Positivismus oder Selbstbetrug. Eventuell lässt sich das Ziel umdefinieren oder anpassen. Sich hingegen keine Ziele zu setzen in der Hoffnung, das Scheitern von Vornherein auszuschalten, funktioniert nicht. Wir haben ständig Ziele, ob wir wollen oder nicht. Der ganz banale Alltag bietet reichlich Gelegenheit zum Scheitern: Wir suchen einen Parkplatz und finden keinen, beim Kochen brennt das Essen an, man möchte einen Kaffee machen und hat keinen mehr zu Hause. Da hilft nur eins – akzeptieren und die positiven Aspekte daran suchen. Etwa: Man wollte sowieso ein paar Schritte gehen, wieder weniger essen, und Tee zu trinken, ist sowieso gesünder, als immer zu Kaffee zu greifen. Kurz: Wer scheitert hat automatisch die Chance auf einen Neuanfang. Mängel können den Horizont erweitern, denn Scheitern und Erfolg gehen oft Hand in Hand. Viele erfolgreiche Unternehmer, Entdecker oder Erfinder zeichnen sich genau dadurch aus, dass sie Fehler machten, improvisierten oder experimentierten. Erfolgreiche Menschen und Lebenskünstler können ihr Scheitern über kurz oder lang in Erfolg umwandeln. Auch wenn Sie fallen, stehen sie immer wieder auf. Viele sagen rückblickend: Dieses Schicksal, diese Situation war mein Glück.

Übersicht zu diesem Artikel:
Seite 1 Gelassenheit ist Trumpf
Seite 2 Fehler einkalkulieren

Aktuelle Ausgabe & E-Paper


cover 2019-02 130x173

Aktuelles Heft 02/2019

Die nächste Ausgabe erscheint am 8. März

 

Unsere Ausgabe 12/2018-01/2019 als E-Paper Lesen!

Aktuelle Online Umfrage

Sind Sie zu Ihrem Arzt immer ehrlich?

Kontakt

  • Gesünder Leben Verlags GmbH
  • Johann Strauss Gasse 7/2/5
  • 1040 Wien, Österreich

Information