Donnerstag, 21. Februar 2019

15 Tricks, die Sie täglich gesünder machen!

Ausgabe 2016.02
Seite 1 von 2

Jeden Tag ein Stück mehr Wohlbefinden: GESÜNDER LEBEN zeigt Ihnen 15 Dinge und kleine Routinen, die Sie in 10 Minuten (oder weniger) für Ihre Gesundheit tun können.


Foto: © Can Stock Photo Inc. - victorO

Schöner und gesünder in 10 Minuten (oder weniger): Mit diesen wissenschaftlich bestätigten Tricks können Sie sich und Ihrem Körper in kürzester Zeit viel Gutes tun.

30 Sekunden Hände gründlich waschen
Der Verzicht auf Handhygiene ist für die Hälfte aller Lebensmittelinfektionen und auch für die Verbreitung von anderen Infektionskrankheiten wie z. B. Influenza (Grippe) verantwortlich. „Händewaschen ist nicht nur die effektivste Methode, ansteckende Krankheiten durch Viren, Bakterien oder auch Parasiten zu vermeiden, man wäscht damit auch noch seine negativen Gefühle weg, wie eine Studie der Universität Köln kürzlich herausgefunden hat,“ weiß Allgemein- und Komplementärmediziner Dr. Wolfgang Molnár. Wer sich nach einem Misserfolg die Hände reinigt, geht gleich viel optimistischer an neue Aufgaben heran.

1 Minute Inhaltsstoffe checken
Wer sich im Supermarkt die Inhaltsangaben auf den Nahrungsmittelverpackungen genau ansieht, bleibt schlanker. Laut einer Studie der Universität Santiago de Compostela bringen Etiketten-Leser im Schnitt vier Kilo weniger auf die Waage als solche, die darauf verzichten. Die Erklärung: Wer den Fett- und Zuckergehalt der Produkte kennt, ernährt sich bewusster. Gut zu wissen: „Die Inhaltsstoffe sind nach ihrer Gewichtung gelistet. An erster Stelle steht immer die Zutat mit dem größten Anteil“, so Molnár.

1 Minute  Den Impfpass kontrollieren
Wissen Sie, wo der Impfpass ist oder, noch wichtiger, welche Impfungen wie lange zurückliegen? Falls die Antwort „Ja“ lautet, sind Sie eine löbliche Ausnahme. Denn nicht mal jeder Zweite kennt den eigenen Impfstatus, so eine aktuelle Umfrage. 78 Prozent ist der Impfschutz aber sehr wichtig. Deshalb: Unbedingt regelmäßig hineinschauen. Und zwar am besten gleich! „Zum Basisschutz gehören alle zehn Jahre die Spritzen gegen Tetanus und Diphtherie. Dabei sollte der Arzt gleich prüfen, ob die Impfungen gegen Keuchhusten, Polio und Masern, Mumps und Röteln erneuert werden müssen und eine Vorsorge bezüglich Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME), Grippe und Pneumokokken sinnvoll ist. Kürzlich dazugekommen ist übrigens eine Impfung gegen Meningokokken-B-Bakterien, die Hirnhautentzündung und Blutvergiftung auslösen können“, erläutert der Allgemeinmediziner. „Erkundigen Sie sich, ob diese Impfung auch für Sie anzuraten wäre.“

2 Minuten Zahnseide benutzen
Mit der Zahnhygiene wird bei uns nach wie vor etwas nachlässig umgegangen, Zahnseide wird eher selten verwendet. Dabei lässt sich mit diesem praktischen Utensil die Zahl schlechter Bakterien im Mundraum ganz schnell reduzieren. Zahnärztin Dr. Karin Rieger erklärt: „Ungewachste entfernt dabei ein bisschen mehr Zahnbelag, gewachste ist etwas leichter zu handhaben.“ Das regelmäßige Fädeln unterstützt nicht nur die Prophylaxe gegen Karies und Parodontitis, sondern schützt in der Folge auch vor Herzinfarkt, Schlaganfall und Diabetes – Krankheiten, die von Plaque-Bakterien begünstigt werden können.

3 Minuten Mal mit links die Haare kämmen
Oder auch mit der rechten Hand, falls Sie Linkshänder sind. So trainiert man innerhalb kürzester Zeit die grauen Zellen. Das haben Neurologen herausgefunden: In Studien konnten die Hirnforscher belegen, dass sich durch den Handwechsel bei Routinetätigkeiten sogenannte neuronale Verschaltungen bilden. Der Grund: Bei den Links-rechts-Übungen wechselt man die aktive Gehirnhälfte, was die Kommunikation zwischen der rechten und linken Hemisphäre verbessert. Die Konsequenz laut Wissenschafter: Das Denken wird schneller und kreativer.

3 Minuten Den Blutdruck checken
Wissen Sie, wie hoch Ihr Blutdruck ist? Wenn nicht, sollten Sie ihn demnächst messen lassen – z. B. in der Apotheke. Den Hintergrund erklärt Dr. Molnár so: „Bei fast 50 Prozent der Menschen kann man Bluthochdruck, medizinisch Hypertonie genannt, diagnostizieren. Doch das spürt man lange nicht. Ab einem Wert von 140/90 mm Hg schädigt er jedoch Blutgefäße und Organe. Um das zu verhindern, empfehlen Mediziner alle drei bis sechs Monate einen Check – auch jenen, die denken, dass sie rundum gesund sind.“

4 Minuten Sein Haustier streicheln
Es ist mittlerweile belegt, dass die reine Anwesenheit von Tieren und vor allem das Streicheln helfen, den Blutdruck und die Herzfrequenz der Menschen zu senken. Molnár: „Das sympathische Nervensystem ist dabei weniger aktiv, weshalb weniger Stresshormone wie Adrenalin ausgeschüttet werden. Wer alleine wohnt und ein Haustier hat, fühlt sich zudem nicht nur weniger einsam, sondern findet tatsächlich leichter Anschluss an andere Menschen.“

5 Minuten Einen Smoothie mixen
Fünf handtellergroße Portionen Obst und Gemüse sollten wir täglich verspeisen. Einen Teil von den Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen darin kann man ohne Weiteres in flüssiger Form zu sich nehmen, wie Ernährungsberaterin Birgit Brunner betont: „Zum Beispiel als Smoothie mit Vogerlsalat, Kohl, Karottengrün, heimischen Äpfeln und frischem Ingwer.“ Rezepte dazu findet man im Internet z. B. auf: gruenesmoothies.de.

5 Minuten Barfuß hin und her wippen
Sie warten gerade darauf, dass der Tee lange genug zieht? Dann nutzen Sie die Zeit doch gleich für ein kleines Anti-Krampfadern-Work-out. Und so geht es: barfuß aufrecht hinstellen, dann eine Minute lang von den Fersen auf die Zehenspitzen und wieder zurück schaukeln. Beine kurz ausschütteln, wiederholen (am besten fünfmal).
 

Übersicht zu diesem Artikel:
Seite 1 15 Tricks, die Sie täglich gesünder machen!
Seite 2 Rückenschmerzen wegdehnen

Aktuelle Ausgabe & E-Paper


cover 2019-02 130x173

Aktuelles Heft 02/2019

Die nächste Ausgabe erscheint am 8. März

 

Unsere Ausgabe 12/2018-01/2019 als E-Paper Lesen!

Aktuelle Online Umfrage

Sind Sie zu Ihrem Arzt immer ehrlich?

Kontakt

  • Gesünder Leben Verlags GmbH
  • Johann Strauss Gasse 7/2/5
  • 1040 Wien, Österreich

Information