Die Walderdbeere - gut für unseren Darm!

Ausgabe 2020.07-08

Spezialitäten, die unseren Gaumen erfreuen, sind wohl zu jeder Zeit gefragt.

 


Foto: Adolf Blaim

Vor allem zu einem Dessert, das ansprechend angerichtet ist, kann man nur ganz schwer Nein sagen. Die Erdbeeren dürfen dabei nicht fehlen, gerade dann, wenn Früchte und Speiseeis miteinander kombiniert werden. Bevor aber den Lesern zu sehr das Wasser im Mund zusammenläuft, mache ich einen Schwenk zu den wild wachsenden Verwandten der in Österreich u. a. als Ananas bekannten roten Freuden. Es handelt sich genauer gesagt um die Walderdbeeren (Fragaria vesca).

Die Walderdbeeren sind aufgrund ihres einzigartigen und feinen Aromas äußerst begehrt. Dort, wo sie gedeihen, schützen sie zudem den Boden vor Erosion und Austrocknung. Das heißt, sie sorgen in ihrem begrenzten Umfeld für ein gutes Mikroklima.

Ihre Inhaltssubstanzen können sich ebenso sehen lassen: Dazu zählen Gerbstoffe und Flavonoide wie auch Salicylsäure. Man kann die grünen Wuchsteile im frühen Sommer ernten und gründlich durchtrocknen, um sie später weiterzuverarbeiten. Dies geschieht am besten durch einen Aufguss, der dann als Tee getrunken wird. Darüber hinaus ist es möglich, die guten Effekte, die von den Walderdbeerblättern ausgehen, über die Haut in das Innere des Körpers weiterzuleiten. Das kommt vor allem bei einer Region positiv an, die wir nur allzu oft stiefmütterlich behandeln: dem Darm.

Damit dieser wichtige Verdauungstrakt geregelt arbeitet, ist es gut, ab und zu ein erfrischendes Bad zu nehmen. Und die Erdbeerblätter sind dann mit dabei. Hier die konkrete Vorgehensweise: Von getrockneten und zerkleinerten Blättern der Walderdbeeren nimmt man 100 g und übergießt sie mit 3 Litern kochendem Wasser. 20 Minuten lang zugedeckt ziehen lassen. Abseihen und dem bereitstehenden Badewasser in der Wanne hinzufügen. 15 Minuten lang darin baden. Auf den Darm und seine Funktion wirkt dies regulierend, und zudem profitiert die Haut aufgrund der zusammenziehenden und reinigenden Wirkung von dieser Anwendung.

Übrigens: Die getrockneten Erdbeerblätter eignen sich als Beigabe zu verschiedenen Teemischungen, mithilfe derer man einen Aufguss zubereitet, der in abgekühlter Form ein perfekter Durstlöscher ist.

© Gesünder Leben Verlags GsmbH.