Dienstag, 19. Februar 2019

Der Königsweg aus dem Vitaminmangel

Ausgabe 10/2009
Prof. Dr. Ibrahim Elmadfa, Vorstand des Instituts für Ernährungswissenschaften der Universität Wien, im Gespräch mit GESÜNDER LEBEN.

Foto: Universität Wien
Herr Prof. Elmadfa, wie kann eine ausreichende Vitaminzufuhr sichergestellt werden?
Prinzipiell empfehlen sich drei Wege für eine ausreichende Vitaminversorgung: eine ausgewogene Mischkost, gezielt angereicherte Lebensmittel, etwa Kochsalz mit Jod und Supplementen wie Nahrungsergänzung und Vitaminpräparate.

Was ist der beste Weg?
Für den statistischen Durchschnitt der Bevölkerung würde eine ausgewogene, abwechslungsreiche Ernährung die ausreichende Grundversorgung mit Mikronährstoffen sicherstellen. Durch das heutige Nahrungsangebot wäre es auch durchaus möglich, sich so zu ernähren, dass man genügend Mikronährstoffe zu sich nimmt. Der Punkt ist, dass man seine Ernährung eben mit Verstand kombinieren muss. Das ist leider nicht immer der Fall, häufig ist die Ernährung zu einseitig. Für Gruppen mit nachgewiesenem Vitaminmangel oder erhöhtem Bedarf, weil die Nahrungsaufnahme vorübergehend nicht ausreichend oder möglich ist, ist eine zusätzliche Nahrungsergänzung mit den fehlenden Nährstoffen sinnvoll.

Was ist beim Einsatz von Vitaminpräparaten zu beachten?
Dass man sie gezielt, entsprechend dem persönlichen Bedarf, einnimmt. Das gilt sowohl für angereicherte Lebensmittel als auch für Vitaminpräparate. Leider ist am Markt eine Vielzahl von ziellos angereicherten Lebensmitteln erhältlich, und es werden viele Vitaminpräparate wahllos beworben, was unter der Bevölkerung teilweise zu missbräuchlicher Verwendung führt. Bei Nahrungsergänzung ist wichtig, dass sie wirklich als Supplement eingesetzt wird. Das heißt ergänzend zur Nahrung und nicht als Ersatz.

Wie sollte die optimale Ernährung aussehen?
Ausgewogen und vielseitig. Die berühmten fünf Portionen Obst und Gemüse sind zwar eine alte, aber nach wie vor gültige Empfehlung. Sprich zwei Portionen Obst und drei Portionen Gemüse über den Tag verteilt. Zudem sollte ein Drittel von dem, was wir essen, frisch sein, z.B. Salate. Kaufen Sie bei Fleisch nicht die fettreichste Sorte, und greifen Sie bei Brot bevorzugt zu Vollkornbroten. Auch auf fettarme Milchprodukte sollte man nicht vergessen. Sie sind ein wichtiger Ernährungsbestandteil. Nicht unwesentlich ist die richtige Zubereitung und Lagerung von Lebensmitteln. Durch schonende Garung kann der Nährstoffverlust so gering wie möglich gehalten werden.

Danke für das Gespräch!

Aktuelle Ausgabe & E-Paper


cover 2019-02 130x173

Aktuelles Heft 02/2019

Die nächste Ausgabe erscheint am 8. März

 

Unsere Ausgabe 12/2018-01/2019 als E-Paper Lesen!

Aktuelle Online Umfrage

Sind Sie zu Ihrem Arzt immer ehrlich?

Kontakt

  • Gesünder Leben Verlags GmbH
  • Johann Strauss Gasse 7/2/5
  • 1040 Wien, Österreich

Information