Freitag, 22. Februar 2019

Atmen Sie sich gesund!

Ausgabe 07-08.2014
Seite 1 von 2

Atmen bedeutet, Lebenskraft zu inhalieren. Vorausgesetzt, man atmet bewusst. Dann werden sowohl Körper als auch Geist mit neuer Energie versorgt. Wir verraten, wie richtiges Atmen funktioniert. Denn richtiges Atmen ist vor allem eines: ein Akt der Entschleunigung.


Foto: © Can Stock Photo Inc. - AntonioGuillem

Beobachten Sie einmal ein Baby, während es schläft. Wunderbar, oder? Es ist aber nicht nur diese vollkommene Unschuld, die uns bei diesem Anblick in selige Ruhe versetzt. Es ist auch die Art und Weise, wie das Baby atmet und wie es dadurch in vollkommener Zufriedenheit und in perfektem innerem Gleichgewicht in sich ruht: Die Atemzüge sind tief und gleichmäßig, der entspannte Bauch hebt und senkt sich, dabei bleiben sowohl Schultern als auch Nacken entspannt. Mit dieser Atmung kommen wir auf die Welt, verlernen sie aber im Laufe der Jahre. Oder besser: achten nicht mehr darauf. Und das, obwohl eine falsche Atemtechnik negative Auswirkungen auf Körper und Geist haben kann.

Kleine Atemschule

Expertin Verena Pepper verrät ihre drei liebsten – und effektivsten – Atemübungen.

Wasseratmung. Stellen Sie sich vor, wie Sie durch das Wasser gekühlt werden. Atmen Sie langsam und entspannt ein und aus. Stellen Sie sich vor, wie die Welle sanft beim Einatmen nach oben spült und beim Ausatmen wieder sanft nach unten spült. Erwecken Sie das Bild eines traumhaften Sandstrandes vor Ihrem geistigen Auge. Der Effekt: Die Stressfaktoren werden im Körper reduziert, man kann besser „abschalten“.

Holzatmung. Diese Übung ist besonders für Situationen geeignet, in denen man vor Wut oder Verzweiflung am liebsten schreien würde. Stellen Sie sich vor, Sie zerkleinern mit Ihrer Atmung ein großes Stück Holz – ähnlich wie mit einer Hacke. Atmen Sie langsam ein, um Schwung zu holen, und atmen Sie mit einem lauten „Ha!“ schnell und akut wieder aus. Wiederholen Sie die Übung so lange, bis das, was Sie zerkleinern wollten, auch wirklich verschwindet.

Feueratmung. Damit ist ein schnelles Ein- und Ausatmen gemeint. Atmen Sie über die Nase ein und über den Mund aus. Dieses Atmen hat einen aufbauenden Effekt: Man bekommt Kraft, Energie und Schwung. Zudem wird der Körper erwärmt. Die Expertin empfiehlt diese Atemübungen vor allem Menschen, die sich selbst auf ihrer Prioritätenliste sehr weit unten reihen, was enorme Kraft kostet. „Diese Menschen haben sehr oft kalte Hände und Füße und benötigen innere Wärme.“

Natürliche Entgiftung. Beginnen wir aber von vorne. Wieso ist Atmen für unseren Körper eigentlich so wichtig? „Atmen bedeutet Leben“, stellt Verena Pepper, Biofeedback-Therapeutin und Atmungsexpertin des Kurhotels Thermenhof in Kärnten (www.med-warmbad.at/Thermenhof) klar. „Wo genügend Sauerstoff vorhanden ist, da ist auch Leben vorhanden.“ Und genau darum geht es bei unseren Atmungsvorgängen: Durch das Einatmen nehmen wir Sauerstoff in unseren Körper auf, denn „unsere Zellen brauchen Sauerstoff, um überhaupt arbeiten zu können“, erklärt Pepper. Der Sauerstoff wird in unsere Lunge aufgenommen und von dort über das Blut im gesamten Körper verteilt, wodurch alle Organe permanent mit genügend Sauerstoff versorgt werden. Beim Ausatmen wiederum wird Kohlendioxid, sprich: die Gift- und Schlackstoffe unseres Körpers, wieder abgegeben. Man könnte es auch so sagen: Atmung ist die natürlichste, wirkungsvollste und einfachste Methode, seinen Körper zu entgiften und zu entsäuern.

Falsches Atmen. Experten und Mediziner sprechen gerne von der „richtigen“ und der „falschen“ Atmung. Das klingt im ersten Moment komisch: Wie kann etwas so Automatisiertes wie das Atmen richtig oder falsch gemacht werden? Sie kann: Sind wir gestresst oder haben uns eine schlechte Körperhaltung angewöhnt, atmen wir meist flach, oberflächlich und schnell, hecheln mitunter sogar. Die Atmung spielt sich dann in der oberen Region des Körpers ab, man nennt dies „Brustatmung“ oder auch „Nackenatmung“: Die Bauchdecke wölbt sich beim Einatmen nach innen, die Schultern heben und senken sich.  Es ist nicht mehr möglich, genügend Sauerstoff in den Körper zu pumpen – laut Studien nehmen wir unter Stress nämlich nur noch etwa sieben bis zehn Liter pro Minute auf.

Übersicht zu diesem Artikel:
Seite 1 Atmen Sie sich gesund!
Seite 2 Richtiges Atmen

Aktuelle Ausgabe & E-Paper


cover 2019-02 130x173

Aktuelles Heft 02/2019

Die nächste Ausgabe erscheint am 8. März

 

Unsere Ausgabe 12/2018-01/2019 als E-Paper Lesen!

Aktuelle Online Umfrage

Sind Sie zu Ihrem Arzt immer ehrlich?

Kontakt

  • Gesünder Leben Verlags GmbH
  • Johann Strauss Gasse 7/2/5
  • 1040 Wien, Österreich

Information