Mittwoch, 18. September 2019

Gesundheit & Vitalität im Dezember

Ausgabe 2013.12/2014.01

Aktuelle Tipps für Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden – Achten Sie auf sich!


Foto: knipseline - pixelio.de

Vorsicht bei Vitamin-D-Mangel!

Vitamin D ist für die Stärkung des Immunsystems wichtig. Da es aber v. a. über Sonnenlicht aufgenommen wird, leiden bis zu 90 Prozent der Bevölkerung im Winter an Vitamin-D-Mangel. Symptome sind Gereiztheit, Schlafstörungen und Nervosität. Auch sind wir dann für Infekte leichter anfällig. Achten Sie also darauf, dass Sie auch an (wahrlich) finsteren Tagen genügend Vitamin D zu sich nehmen – dieses ist in Fischen (Hering!), Pilzen und Lebertran enthalten. Auch Nahrungsergänzungsmittel sind im Winter empfehlenswert.

 

Tipps gegen Rückenschmerzen

Wer viel sitzt, der leidet schnell und häufig unter starken Rückenschmerzen. Nicht selten werden diese chronisch. Einige gute Tipps für einen gesunden Rücken:

  • Ausdauersport: Bewegung ist das beste Heilmittel gegen Rückenschmerzen. Zur Vorbeugung eignen sich Ausdauersportarten wie Jogging oder Nordic Walking. Hier werden Gelenke und Muskeln gestärkt und nicht zu stark belastet.
  • Rückenmuskulatur stärken: Aufrecht hinsetzen und die Arme herunterhängen lassen. Schultern möglichst hoch zu den Ohren ziehen, Position für etwa zehn Sekunden halten. Währenddessen ruhig weiteratmen. Dann fest ausatmen und die Schultern nach unten fallen lassen. Dreimalige Wiederholung. Professionelle Therapie: Wenn die Schmerzen schon länger bestehen, lassen Sie sich von einem Orthopäden helfen. Auch Wärmetherapien wirken schmerzlindernd.

 

Zu krank zum Arbeiten?

Die einen bleiben bei triefender Nase schon dem Büro fern, die anderen arbeiten noch bei hohem Fieber. Wann also ist man zu krank zum Arbeiten?

  • Schnupfen & Husten: Sie sind arbeitsfähig. Inhalieren Sie morgens und abends und verwenden Sie Nasentropfen/-sprays bzw. trinken Sie Kräuertees. Denken Sie aber daran: im Büro häufig Hände waschen, sonst stecken Sie Ihre Kollegen an!
  • Fieber: Bleiben Sie zu Hause! Schon ab 37,5 Grad Celsius sollten Sie das Bett hüten, um nicht eine Influenza zu verschleppen. Wadenwickel und viel Flüssigkeit sind bewährte Hausmittel.
  • Halsschmerzen: Bei leichten Schmerzen können Sie zur Arbeit gehen, bei stärkeren Beschwerden oder Schluckbeschwerden gehen Sie lieber zum Arzt. Es könnte sich um eine bakterielle Entzündung handeln, die man medikamentös behandeln muss.
  • Ohrenschmerzen: Gehen Sie möglichst schnell zum Arzt, um keine Mittelohrentzündung zu übersehen. Falls diese diagnostiziert wird – in Krankenstand gehen!
  • Kopfschmerzen: Leichte Schmerzen sind kein Grund, zu Hause zu bleiben. Bei Migräneanfällen sollten Sie allerdings nicht arbeiten.

 

Hypnose hilft bei Reizdarm

Eine neue Studie zeigt: Hypnose beruhigt den Reizdarm und wirkt schmerzlindernd. „Die Teilnahme an therapeutischen Hypnosegruppen verringert die Bauchschmerzen, verbessert die Lebensqualität und zeigt auch bei wiederkehrenden Beschwerden langfristige positive Effekte“, so Studienleiterin Univ.-Prof. Dr. Gabriele Moser.

Aktuelle Ausgabe & E-Paper


cover 2019-09 130x173

Aktuelles Heft 09/2019

Die nächste Ausgabe erscheint am 4. Oktober

 

Unsere Ausgabe 07-08/2019 als E-Paper Lesen!

Aktuelle Online Umfrage

Hand aufs Herz – wie nutzen Sie Ihr Handy?

Kontakt

  • Gesünder Leben Verlags GmbH
  • Johann Strauss Gasse 7/2/5
  • 1040 Wien, Österreich

Information