Freitag, 05. Juni 2020

Die Heimat neu erwandern - Kärnten

Ausgabe 2020.05
Seite 2 von 2

 

Kärnten: Warmbader Natur- und Kulturlehrpfad im Naturpark Dobratsch
Eine Fülle von interessanten Informationen über Natur und Kultur erwartet den interessierten Wanderer auf dem drei Kilometer langen Weg, der in Warmbad-Villach beginnt und endet. Auf den 45 Pflanzen- und 22 Tiertafeln, die von Jugendlichen mit Aquarellen versehen wurden, sowie auf Pulttafeln erfährt man Wissenswertes über Natur und Kultur. Erklärt werden überdies regionale Besonderheiten sowie die geschichtliche Bedeutung der Gegend. So etwa führt die älteste Straße des Landes, der Römerweg, der das antike Italien mit dem germanischen Norden verband, durch das Gebiet von Warmbad-Villach. Mit all dem Wissen, das man sich angeeignet hat, wird es einen reizen, etwa den Dobratsch-Rund wanderweg, der in vier Etappen ausgelegt ist, aber mit einem Radius von weniger als zehn Kilometern auch für ungeübte Wanderer zu bewältigen ist, in Angriff zu nehmen.

  • Dauer des Lehrpfads: 1,5 Stunden
  • Schwierigkeitsgrad: leicht, für alle Altersgruppen
  • Informationen: www.naturparkdobratsch.at

 

Niederösterreich: Ludwig-van-BeethovenSpazierweg von Mödling nach Baden
Beethoven war – und das ist im Gegensatz zu vielem anderen, was man so über ihn hört und liest, auch belegbar – in den Jahren 1804 bis 1825 knapp ein Dutzend Mal in Baden auf Sommerfrische. Anlässlich seines 250. Geburtstages empfiehlt es sich, auf seinen Pfaden durch den südlichen Wienerwald zu wandeln. Ausgehend von seiner Unterkunft in den Jahren 1818, 1819 und 1820 im Beethoven-Haus in der oberen Hauptstraße in Mödling, führt der Weg durch die Fußgängerzone zur Goldenen Stiege bis hinauf zum BeethovenTempel (der zu seinem 100. Geburtstag errichtet wurde) und von dort durch den Kurpark Baden in die Stadt. In der Rathausgasse 10, im Haus der Neunten, wo der Komponist während des Sommers in den Jahren 1821 bis 1823 Quartier bezog, kann man noch eine Besichtigung anschließen. Die Wanderung ist gut beschildert und gleicht eher einem – mit 15 Kilometern Länge – recht ausgiebigen Spaziergang.

  • Dauer des Spazierweges: 4 Stunden
  • Schwierigkeitsgrad: sehr leicht, für alle Altersgruppen
  • Informationen: www.moedling.at

 

Burgenland: Archäologie-Wander-Weg Schattendorf im Naturpark Rosalia-Kogelberg
Die archäologische Spurensuche führt die Wanderer zurück in 8.000 Jahre Zeitgeschichte. Der sieben Kilometer lange Weg, auf dem man von einer Archäologin begleitet wird, beginnt vor der Schuh-Mühle im Ort Schattendorf, führt über die Hauptstraße zum Hadspitzwald, über den Krippelberg und wieder retour. Tafeln vor den einzelnen Stationen geben Einblicke in die lange Geschichte des Ortes und deren Bewohner. Vieles jedoch erfährt man zusätzlich oder überhaupt erst im Gespräch mit der Expertin. Zahlreiche Fundstücke aus den Jahrtausenden werden in der Ausstellung „8.000 Jahre Schattendorf“ in der Schuh-Mühle gezeigt, die im Anschluss an die Wanderung besucht wird.

  • Dauer: 5 Stunden
  • Schwierigkeit: leicht Kosten: 3 Euro für Erwachsene, 2 Euro für Kinder ab 8, Familien 9 Euro
  • Infos und Anmeldung: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

 

Wien: Naturlehrpfad durch die Wiener Lobau
Nicht jede Millionenstadt hat einen Dschungel, die Wiener haben freilich einen. Ein Teil des Nationalparks DonauAuen im Osten Wiens, die Lobau, der sogenannte Wasserwald, ist eine der letzten großen Au-Landschaften Mitteleuropas, umfasst 2.300 Hektar und macht fast ein Viertel der Gesamtfläche des Nationalparks aus. Durch die gesamte Lobau gibt es zahlreiche Wanderwege und Gewässer, die zum Baden freigegeben sind. Ganz besonders beeindruckend und informativ ist der Naturlehrpfad Obere Lobau. Gestartet wird die Wanderung durch urige Waldstücke, Wiesen und beeindruckende Moore bei der Haltestelle Raffineriestraße/Biberhaufenweg der Buslinie 92B. Über den Josefsteg wandert man quer durch ein geschütztes Moorgebiet. Auf dem Rückweg führt der gut beschilderte Weg an der Dechantlacke vorbei, die als FKK-Badeplatz freigegeben ist.

  • Dauer: 2,5 Stunden
  • Schwierigkeit: leicht – mittelschwer, für alle Altersgruppen, guter Gelsenschutz erforderlich
  • Infos: www.donauauen.at
Übersicht zu diesem Artikel:
Seite 1 Die Heimat neu erwandern
Seite 2 Kärnten

Aktuelle Ausgabe & E-Paper


cover 2020-06 130x173Aktuelles Heft 06/2020

Die nächste Ausgabe erscheint am 3. Juli

 

Unsere Ausgabe 05/2020 als E-Paper Lesen!

Aktuelle Online Umfrage

Ihr Sommerurlaub in Zeiten von Corona?

Kontakt

  • Gesünder Leben Verlags GmbH
  • Johann Strauss Gasse 7/2/5
  • 1040 Wien, Österreich

Information