Freitag, 29. Mai 2020

Das bin ich mir wert! - Werkzeuge

Ausgabe 2016.03
Seite 2 von 2

 

Werkzeuge. Werkzeuge der Selbstbeeinflussung sind Affirmationen (z. B.: „Ich bin wertvoll, so wie ich bin. Ich nehme mich mit meinen Stärken und Schwächen an.“) und Visualisierungen (man entwirft bildhafte Vorstellungen, wie man persönliche Erfolge erzielt oder man am Höhepunkt seiner Entwicklung sein möchte). Wichtig ist hier allerdings ein realistisches Denken. Man sollte sich nicht einreden, dass man alles schaffen kann. Und man sollte sich zugestehen, auch scheitern zu dürfen. Scheitern gehört zum Leben und es ist Teil der Selbstakzeptanz, auch Misserfolge und ungeliebte Seiten zuzulassen und anzuerkennen. Ebenfalls wichtig: Soziale Kompetenzen lassen sich trainieren! Seine Meinung und seine Wünsche selbst zu respektieren und durchzusetzen, lässt sich üben. Ebenso wie Grenzen zu setzen und Nein zu sagen. Ein Nein zu anderen ist oft ein Ja zu sich selbst! „Das gefällt dem Umfeld manchmal nicht, das ist klar. Das sollte Ihnen aber nichts ausmachen. Mehr Selbstwert zu haben, heißt auch, negative Reaktionen aushalten zu können und sich zu trauen, seine Meinung zu sagen. Das stärkt ihr Profil und Sie bekommen mehr Respekt“, sagt Psychologin Schuh.

Ins Tun kommen. Der entscheidende Schritt zu einem guten Selbstwert ist es aber, ins Tun zu kommen. Der Akt der tatsächlichen Handlung ist der größte Katalysator für Veränderung. Etwas zu tun, wovor man Angst hat, macht uns innerlich groß und hebt die eigene Meinung über uns selbst enorm. Unser Wirkungskreis wird durch Erfolge im Handeln größer. Aber Achtung: Muten Sie sich nicht zu viel zu, wählen Sie die Schritte mit Bedacht, denn der Schuss kann sonst nach hinten losgehen. Schaffen wir es nämlich nicht, uns zu überwinden und zu handeln, dann kann das unseren Selbstwert verringern. Bei großem Leidensdruck sollte man an eine Psychotherapie denken. Hier arbeitet man an der Entwicklung der Persönlichkeit, an der Stärkung eigener Ressourcen und Handlungsmöglichkeiten. „Den Selbstwert kann man auch in der Gruppe trainieren. Diese Trainings werden gut angenommen, man kann sich mit Gleichgesinnten austauschen und bewegt sich in einem geschützten Rahmen“, sagt Mag. Schuh, die selbst Selbstwerttrainings in Gruppen im LKH Freistadt leitet.

Übersicht zu diesem Artikel:
Seite 1 Das bin ich mir wert!
Seite 2 Werkzeuge

Kontakt

  • Gesünder Leben Verlags GmbH
  • Johann Strauss Gasse 7/2/5
  • 1040 Wien, Österreich

Information