Montag, 20. Mai 2019

Trinken im Sommer

Ausgabe 2013/06

GESÜNDER LEBEN verrät, warum wir ausreichend trinken müssen und welche Getränke dem Körper guttun.


Im Sommer schwitzt man schon bei der geringsten Anstrengung und hat ständig Durst. Gut, wer dann etwas zu trinken bei sich hat. „Bei heißen Temperaturen verliert der Körper über den Schweiß zusätzlich Flüssigkeit und diese muss ersetzt werden“, weiß Ernährungswissenschaftlerin Mag. Angela Mörixbauer. Viel trinken ist nicht nur im Sommer wichtig – trinken ist für uns grundsätzlich lebensnotwendig. Unser Körper besteht zu rund 70 Prozent aus Wasser. Daher können wir ohne Wasser nur wenige Tage überleben. Im Vergleich: Ohne Essen kommt der Mensch mehrere Wochen aus. Mörixbauer: „Grundsätzlich benötigt unser Körper eineinhalb bis zwei Liter Flüssigkeit in Form von Getränken pro Tag. Bei Sport und besonders heißen Temperaturen sollte es mehr sein.“ Und: Rund ein Liter Flüssigkeit sollte zusätzlich aus der Nahrung wie Obst und Gemüse kommen. Wer zu wenig trinkt, dehydriert, leistet weniger und leidet rasch an Konzentrationsverlust. Oft sind Kopfschmerzen die Folge. Der Körper benötigt Flüssigkeit, um die Organe bei ihrer Arbeit zu unterstützen und Giftstoffe und Schlacken aus dem Körper abzutransportieren. Gleichzeitig ist trinken notwendig, damit der Körper ausreichend gekühlt wird. Durst darf gar nicht aufkommen, da er ein Alarmsignal ist – der Organismus leidet bereits unter Flüssigkeitsmangel.

Köstlicher Sommerdrink: Gurke-Zitrone-Mix mit Minze

Zubereitung: Füllen Sie einen Krug mit Wasser an. Schneiden Sie die Gurke und die Zitrone in Scheiben und geben zum Schluss die Minzeblätter dazu. Damit sich das Aroma gut entfalten kann, stellen Sie das Getränk über Nacht in den Kühlschrank. Trinken Sie jeden Tag ein Glas davon, das erfrischt und entschlackt zugleich.

Zutaten:  
l 2 l Wasser  l 1 Gurke  l 1 Zitrone
l 10 bis 12 Minzeblätter

Was soll man trinken? Achten Sie bei der Getränkeauswahl darauf, dass diese so wenig Zucker wie möglich enthält. Zuckerhaltige Getränke liefern Kalorien und können vom Körper nur langsam zum Flüssigkeitsausgleich verwertet werden. „Verzichten Sie auf Alkohol“, rät Mörixbauer, „Alkohol belastet den Kreislauf bei heißen Temperaturen zusätzlich. Der einfachste und kostensparendste Durstlöscher ist Leitungs- bzw. Mineralwasser.“ Ideale Sommergetränke sind auch ungesüßte Früchte- bzw. Kräutertees sowie verdünnte Fruchtsäfte (im Verhältnis 1:1). Auch wenn es verlockend klingt: Kalte Getränke sind nicht die beste Wahl bei Sommerhitze. Im ersten Moment wirken sie erfrischend. Doch der Körper erwärmt die Getränke und verbraucht dabei Energie, was uns wiederum schwitzen lässt. Zu viel Kaltes auf einmal kann zudem Magen-Darm-Probleme verursachen. Machen Sie es wie die Südländer und trinken Sie lauwarme Tees oder handwarme Getränke. Besondere Vorsicht ist bei jüngeren Menschen angesagt: Sind Kinder erschöpft oder klagen über Kopfschmerzen, kann das die Folge von Flüssigkeitsmangel sein. Beim Spielen und Herumtoben vergessen sie schon mal das Trinken. Ein Flüssigkeitsverlust fällt bei ihnen noch dramatischer aus als bei Erwachsenen. Kleinere Kinder können sogar Fieber bekommen, wenn sie zu wenig getrunken haben.

So schmeckt der Sommer. Durch eine bewusste, den sommerlichen Temperaturen angepasste Ernährung ist die Hitze leichter erträglich. Schweres, fettiges Essen stellt bei heißen Temperaturen eine Belastung für den Körper dar. Greifen Sie vermehrt zu Obst- und Gemüsearten mit einem hohen Wasseranteil (z. B. Äpfel, Kirsche, Gurken, Paradeiser). So können Sie Ihren Körper zusätzlich mit Flüssigkeit versorgen.

Sport und Trinken. Abhängig von der Sportart kann der Flüssigkeitsverlust bei Hitze 0,5 bis 2,5 Liter betragen. Mörixbauer empfiehlt: „Bei Sport ist kohlensäurefreies oder -armes Mineralwasser günstiger, weil es seltener zu lästigem Aufstoßen führt.“ Und: Personen, die längere Sporteinheiten durchführen, sollten auch währenddessen trinken. Über den Schweiß gehen zwar Mineralien wie Natrium, Kalium, Kalzium oder Magnesium verloren, für Hobbysportler ist es aber nicht notwendig, zu Sportler- oder Elektrolytgetränken zu greifen.

Zu viel trinken, ist das möglich? Ja, sagen Ärzte. Denn der Körper kann pro Tag nur eine bestimmte Menge Flüssigkeit wieder ausscheiden. Mehr als drei Liter sollte der Mensch pro Tag – ohne besonderen Flüssigkeitsverlust – nicht zu sich nehmen. Trinkt man mehr, so bleibt der Rest der Wassermenge im Kreislauf und verdünnt das Blut. Folglich sinkt die Konzentration der Salze im Blut. Ab einem bestimmten Wert wird dieser Zustand bedrohlich. Muskelschwäche, Desorientierung, epileptische Anfälle und Herzversagen können die Ursachen sein. Der Organismus eines Erwachsenen verkraftet im Extremfall aber bis zu zehn Liter Wasser an einem Tag.

 

Aktuelle Ausgabe & E-Paper


cover 2019-05 130x173

Aktuelles Heft 05/2019

Die nächste Ausgabe erscheint am 7. Juni

 

Unsere Ausgabe 04/2019 als E-Paper Lesen!

Aktuelle Online Umfrage

Wie informieren Sie sich über Nebenwirkungen von Medikamenten?

Kontakt

  • Gesünder Leben Verlags GmbH
  • Johann Strauss Gasse 7/2/5
  • 1040 Wien, Österreich

Information