Dienstag, 17. September 2019

So gesund ist Milch

Ausgabe 2014.10

Etwa 80 Liter Milch trinken die Österreicher pro Kopf im Jahr. Aber: Ist Milch wirklich so gesund?


Foto: © Can Stock Photo Inc. - kubator

Milch ist die erste Nahrung, die jeder gleich nach der Geburt zu sich nimmt. Fit und stark soll sie machen. DI Markus Scharner von der Agrarmarkt Austria Marketing GesmbH (AMA) sagt: „Milch und Milchprodukte sind wichtiger Bestandteil für eine gesunde und ausgewogene Ernährung. Sie enthalten eine Reihe von Nährstoffen, die unser Körper täglich braucht.“

bleib gesund!Trinkmilch und ergänzt Mörixbauer. Kombinieren Sie Milchprodukte mit pflanzlichen Lebensmitteln, zum Beispiel mit Gemüse, zu einer Mahlzeit, so wird die Eiweißwertigkeit noch um ein Vielfaches erhöht. Wer etwa auf Fleisch generell verzichtet, kann so den täglichen Eiweißbedarf decken. Den höchsten Gehalt an Nährstoffen hat natürlich frische Rohmilch. Es ist allerdings nicht empfehlenswert, diese in großen Mengen zu trinken, da Keime und Bakterien in der rohen Milch schädlich sein können. Rohe Milch ist vor allem für Kinder nicht geeignet.

Macht Milch dick? Wegen ihres hohen Nährwertgehalts ist Milch kein Getränk, sondern ein Nahrungsmittel. 100 Milliliter Vollmilch haben etwa so viel Energie wie zwei Butterkekse oder zwei Stück Schokolade: 67 Kilokalorien. Aber dass Milch ein Dickmacher ist, stimmt nicht. „Studien zeigen, dass Milch sogar vorbeugend gegen Übergewicht und Fettleibigkeit wirken kann“, erklärt Scharner. Viel eher ist eine Mischung aus zu wenig Bewegung und einer zu zucker- und fetthaltigen Ernährung am Übergewicht schuld. Trotzdem: Wer abnehmen will oder muss oder bei wem eine Fettstoffwechselstörung vorliegt, für den ist fettarme Milch die bessere Alternative. Zum Vergleich: 100 Milliliter Magermilch enthalten nur 42 Kilokalorien. Sie schmeckt allerdings auch nicht so vollmundig.

Ich will Bio. Mörixbauer: „Hinsichtlich der Inhaltsstoffen hat Bio-Milch einen höheren Anteil ungesättigter Fettsäuren.“ Weil die Tiere in artgerechter Haltung häufig anderes Futter erhalten. „Für die Fütterung der Bio-Milchkühe werden ausschließlich Futtermittel aus biologischer Produktion eingesetzt“, sagt Scharner. Die Österreicher greifen für Bio-Milch gerne tiefer in die Tasche. Der Preisunterschied zwischen konventioneller Milch und Bio-Milch liegt bei rund 0,10 Cent. Österreich gehört zu den Spitzenreitern in der Bio-Milchproduktion. Im Jahr werden knapp 400 Millionen Liter Bio-Milch produziert. Der Anteil an Bio-Milch liegt bei zehn Prozent. Bio-Milch lässt sich auch zu vielen weiteren köstlichen Milchprodukten verarbeiten, wie zum Beispiel zu Käse, Joghurt, Schlagobers, Butter etc.

Wie gut ist Haltbarmilch? Für H-Milch wird Milch durch Ultrahocherhitzen so weit konserviert, dass diese eine längere Haltbarkeit aufweist. Das bedeutet aber auch, dass die Haltbarmilch weniger gesundheitlichen Wert hat. Der Grund: Durch die starke Hitzeeinwirkung werden viele Inhaltsstoffe zerstört. Haltbarmilch sollte daher seltener auf dem Speiseplan stehen. Ein Ersatz für Frischmilch ist Haltbarmilch also nicht.

Aktuelle Ausgabe & E-Paper


cover 2019-09 130x173

Aktuelles Heft 09/2019

Die nächste Ausgabe erscheint am 4. Oktober

 

Unsere Ausgabe 07-08/2019 als E-Paper Lesen!

Aktuelle Online Umfrage

Hand aufs Herz – wie nutzen Sie Ihr Handy?

Kontakt

  • Gesünder Leben Verlags GmbH
  • Johann Strauss Gasse 7/2/5
  • 1040 Wien, Österreich

Information