Sonntag, 15. September 2019

MSM (Methyl Sulfonyl Methan)

24. November 2011
Seite 1 von 2
MSM ist ein Nahrungsergänzungsmittel aus der Natur - eine aus Pinien gewonnene organische Schwefelverbindung, die auch essentieller Bestandteil vieler Körperstrukturen wie Haut, Haare, Nägel, Stütz- und Bindegewebe, Gelenke und Knorpel ist und bei zahlreichen Stoffwechselvorgängen eine Rolle spielt.


Als wichtiger Bestandteil unserer ursprünglichen Ernährung kommt MSM in Milch, Eiern, Fleisch und frischen, rohen Gemüsen, wie etwa in Brokkoli, Zwiebel, Kohlsprossen oder Knoblauch vor. Durch Überzüchtung, Lagerung und Kochen ist das lebensnotwendige aber empfindliche MSM in unserer Nahrung oft nicht ausreichend vorhanden. Mangelnde Festigkeit und schnellere Abnützung sowie Funktionseinbußen, etwa der Gelenke, können die Folgen sein.

MSM aus kanadischen Pinien kann als Schwefelquelle vom Körper verwendet und aufgrund seiner hervorragenden Wirkungen vielseitig therapeutisch eingesetzt werden.
Wissenschaftliche Studien direkt zu MSM sind allerdings spärlich. Aus dem üblichen Grund: Studien sind teuer, MSM aber nicht patentierbar. Erfreulicherweise gibt es eine unüberschaubare Zahl von Studien zu DMSO - auch eine Schwefelverbindung, doch höchst unangenehm im Geruch. Da DMSO im Körper zu MSM umgewandelt wird, bevor es verwertet wird, helfen diese Studien die umfassenden Wirkungen von MSM zu verstehen.

Haupteinsatzbereiche auf einen Blick:
  • sämtliche Beschwerden des Bewegungsapparates (Gelenke, Sehnen, Bänder, Muskeln, Knochen, Binde- und Stützgewebe)
  • Allergien
  • Schwermetallausleitung
  • Parasiten
  • Kopfschmerz durch muskuläre Verspannung
  • Sämtliche Entzündungen und Schmerzen – etwa des Magen-Darmes
  • Hauterkrankungen

Entzündungshemmende und schmerzstillende Wirkung bei Arthritis
Die wenigen verfügbaren Studien bestätigen die in zahlreichen Fallstudien festgestellte, ausgezeichnete Wirksamkeit bei schmerzhaften Degenerationserkrankungen des Bewegungsapparates – bei rheumatoider Arthritis, Arthrose, Arthritis, Osteoarthritis. Somit bietet sich MSM als nebenwirkungsfreie Alternative an, um pharmazeutische Antirheumatika, Schmerzmittel und Kortison zu ersetzen bzw. zu reduzieren.

MSM ist vor allem in den USA äußerst beliebt, wenn auch in der billigen synthetischen Form. Es wird von einem großen Personenkreis angewendet und dementsprechend groß ist auch die Zahl von Erfahrungsberichten, inoffiziellen Studien und Anwendungsbeobachtungen von Ärzten.

Sie dokumentieren neben der entzündungshemmenden und schmerzstillenden Wirkung noch eine ganze Reihe von weiteren höchst interessanten Wirkungen, die den therapeutischen Einsatz, auch ohne Studien, nahe legen - zumindest dort, wo nebenwirkungsreiche Medikamente eingespart werden können, es wenig Effektives gibt bzw. nur Symptombehandlung erfolgt.

Fördert Struktur, Funktion und Festigkeit des Gelenkknorpels
Die volle Funktionsfähigkeit eines Gelenkes hängt auch vom Vorhandensein von Schwefel ab, der sowohl Bestandteil der Gelenksflüssigkeit als auch der Innenschicht der Gelenkkapsel ist. MSM fördert deren Regeneration und ist selbst bei Gelenksverletzungen, wie sie beispielsweise beim Sport auftreten können, hilfreich. Umso mehr, wenn die Verletzung mit Entzündungen einhergeht. Häufig kann MSM Kortison ersetzen und Schmerzen lindern.

Erhöht Leistungsfähigkeit und Ausdauer
MSM befähigt die roten Blutkörperchen mehr Sauerstoff aufzunehmen und ist daher speziell für Sportler interessant.

Entkrampft Muskeln
Bei übertrainierten Muskeln, Überanstrengung, schmerzhaften Muskelverspannungen (und daraus resultierenden Kopfschmerzen) oder bei Muskelverletzungen ist MSM hilfreich, da es entkrampfend wirkt. Außerdem ist MSM von grundlegender Bedeutung für die Bildung von Aminosäuren aus denen das Muskelgewebe besteht. Verletzungen heilen unter Einnahme von MSM schneller. Vitamin C zusätzlich erhöht die Wirkung.

Reduziert Magensäure und hilft bei Verstopfung
Als sehr positiv wird die Wirkung bei Übersäuerung und Verstopfung geschildert. Auch hier kommt es häufig zu einem Ausgleich ohne Nebenwirkungen. Bei säurebedingter Gastritis wirkt MSM außerdem entzündungshemmend und stärkt die Magenschleimhaut, deren Mucopolysaccharide schwefelhältig sind. MSM unterstützt die Leber bei der Cholin-Synthese.

Lindert Lungenprobleme
Viele Lungenbeschwerden wie Kurzatmigkeit, Bronchitis, Asthma, Lungenzysten und Raucherhusten werden durch MSM positiv beeinflusst. Wahrscheinlich spielen dabei auch die verbesserte Sauerstoffaufnahme der roten Blutkörperchen und Elastizität des Gewebes, Entzündungshemmung und antibakterielle Effekte eine Rolle. (Zusätzlich empfohlen: Silizium)


Übersicht zu diesem Artikel:
Seite 1 MSM (Methyl Sulfonyl Methan)
Seite 2 Verbessert Zellernährung und Entgiftung


naturundtherapie, logoVerein Netzwerk Gesundheit, Natur und Therapie
www.naturundtherapie.at

Aktuelle Ausgabe & E-Paper


cover 2019-09 130x173

Aktuelles Heft 09/2019

Die nächste Ausgabe erscheint am 4. Oktober

 

Unsere Ausgabe 07-08/2019 als E-Paper Lesen!

Aktuelle Online Umfrage

Hand aufs Herz – wie nutzen Sie Ihr Handy?

Kontakt

  • Gesünder Leben Verlags GmbH
  • Johann Strauss Gasse 7/2/5
  • 1040 Wien, Österreich

Information