Mittwoch, 26. Juni 2019

La Dolce Vita - das Leben ist süß!

25. August 2011
Seite 1 von 4
Im Verlauf der Jahrhunderte wurden viele Lebensmittel, wie Honig oder Zucker, zum Süßen unserer Speisen verwendet. Heute gibt es eine Reihe neuer Süßungsmittel, die als Zuckeralternative dienen. Doch nur einer lässt sie alle konkurrenzlos zurück: Xylitol, der neue Superstar, der uns das Leben auf gesunde Art und Weise versüßt!

Foto: wikimedia.org - Glane23
Was wir heute als Zucker verwenden, ist ein durch mehrere chemische Prozesse aus Zuckerrohr und Zuckerrüben extrahierter Doppelzucker – Saccharose - genannt. Bereits zwischen 1852 und 1913 (!) hatte sich der Zuckerkonsum in Deutschland pro Person und Jahr aufgrund veränderter Ernährungsgewohnheiten verzehnfacht (von 2,12 kg auf 20,02 kg) und die Anbaufläche für Zuckerrüben in Österreich im gleichen Zeitraum verzwanzigfacht (von 12.400 Hektar auf 255.000 Hektar). Heute liegt der Zuckerverbrauch pro Kopf und Jahr in Österreich bei etwa 44 kg. Natürlich nicht nur in Form von purem Kristallzucker, sondern auch durch all jene zuckerhaltigen Getränke und Nahrungsmittel, die wir tagtäglich zu uns nehmen. Vergessen dürfen wir dabei auch nicht die vielen versteckten Zuckerquellen, die nicht so offensichtlich sind, wie Kartoffelchips, Wurstwaren, Speck, Alkohol, Senf, Ketchup, Salat-Dressings, u.v.m. Die Bilanz der Süßwarenindustrie allein in Deutschland: 3,6 Millionen Tonnen Süßwaren pro Jahr bei einem Jahresumsatz von 13 Milliarden Euro (Quelle: Bundesverband der Deutschen Süßwarenindustrie). Da liegt es auf der Hand, dass hier eine mächtige Industrie Interesse daran hat, uns zu fleissigen Kunden zu machen und schädliche Wirkungen von Süßwaren zu vertuschen.

Wozu brauchen wir denn eigentlich Zucker?
Nun, eines ist klar: Zucker ist lebensnotwendig! Zucker ist Energie. Jede Zelle unseres Körpers und somit auch jedes unserer Organe benötigt Glukose um funktionsfähig zu sein. Jede Art von Zucker und Kohlenhydraten die wir zu uns nehmen, gelangt in Form von Glukose in das Blut. Die Bauchspeicheldrüße setzt dann Insulin frei, welches die Glukose aus dem Blut dorthin bringt, wo es benötigt wird. Größter Nutznießer ist dabei unser Gehirn. Das Gehirn verbraucht etwa die Hälfte des gesamten Zuckers, der im Körper zur Energiegewinnung genutzt wird. Ein Zuviel wird vorerst in der Leber gespeichert und steht für Notzeiten oder Stresssituationen zur Verfügung.

Was macht nun den Zucker so schädlich?
Industriezucker ist tote Nahrung. Zur Verdauung von Zucker werden bestimmte Enzyme und Vitamine benötigt. Zum Beispiel bilden das Vitamin B1 zusammen mit dem Spurenelement Mangan Verdauungsenzyme welche die Kohlenhydrate in verwertbare Glukose aufspalten. Aber auch Vitamin B3 ist essentiell zur Aktivierung der Kohlenhydratspaltenden Enzyme. Da wir nun die Zuckerrüben und Zuckerrohr nicht so essen, wie Gottes Natur sie für uns schuf, sondern nur den Zucker daraus extrahieren, fehlen diese Nährstoffe bei der Nahrungsaufnahme. Dafür dürfen sich unsere Schweinchen freuen, an die die Zuckerrübenreste verfüttert werden. Aber auch unsere Insulin produzierende Bauchspeicheldrüße benötigt Mangan – sonst gibt es kein Insulin mehr und Diabetes klopft an die Tür.

Vorerst greift der Körper noch auf die Vitamin- und Spurenelementreserven in unserem Körper zurück. Wenn diese einmal aufgebraucht sind, wird es kritisch. Der übermäßige Verzehr von „totem“ Zucker bzw. Süßwaren, erzeugt Mangel. Daraus entstehen Zahnkaries, ein schwaches Immunsystem mit ständiger Infektanfälligkeit, Fettsucht, Hyperaktivität bei Kindern und sämtliche Erscheinungen, die mit vorzeitigem Altern in Verbindung gebracht werden (Falten, Haarausfall, Sehschwäche, u.v.m.). Die Anzeichen für Vitamin B-Mangel können sein: schnelle Ermüdbarkeit, Nervosität, Konzentrationsschwäche, Leistungsabfall, Gedächtnisschwäche, Kopfschmerzen, usw. Auch unser Immunssystem leidet an unserem Zuckerkonsum. So konnte der Biochemiker Dr. E.

Farmer von der University of California nachweisen, dass Fabrikzucker tatsächlich die Immunkraft um etwa 40% herabsetzt, bei einem Verzehr von 100 g täglich. Die Überdosis an Glukose im Blut ankert an den Rezeptoren von Immunkörpern an und verdrängt dadurch beispielsweise Vitamin C, das für die Stärkung unsers Immunsystems enorm wichtig ist. Wenn das Immunsystem geschwächt ist, haben Bakterien, Viren, Pilze und Parasiten leichtes Spiel. Der Mensch wird ganz automatisch anfällig für viele Krankheiten.

Übersicht zu diesem Artikel:
Seite 1 La Dolce Vita - das Leben ist süß!
Seite 2 XYLITOL - ein gesunder Zucker, der Freude macht!
Seite 3 Kostengünstige schulische Zahn-Gesundheitsprophylaxe
Seite 4 Infoblocks


logoGesundes Europa
gesundeseuropa.eu

Aktuelle Ausgabe & E-Paper


cover 2019-06 130x173

Aktuelles Heft 06/2019

Die nächste Ausgabe erscheint am 5. Juli

 

Unsere Ausgabe 05/2019 als E-Paper Lesen!

Aktuelle Online Umfrage

Was halten Sie von veganer Ernährung?

Kontakt

  • Gesünder Leben Verlags GmbH
  • Johann Strauss Gasse 7/2/5
  • 1040 Wien, Österreich

Information