Donnerstag, 21. Februar 2019

Die perfekte Schuljause

Ausgabe 09/2010
Essen für Einstein junior: Gut, ganz so einfach geht das nicht. Ein bisschen Nachhilfe ist aber durchaus drin. Wer seinem Kind die richtigen Zutaten als Schuljause verpackt, der verschafft ihm schon einmal einen Startvorteil.

Foto: Jani Bryson - istockphoto.com
Kleiderkampf, Heftesuche, Streit mit der Schwester, Nervenflattern: Sein Kind morgens pünktlich vor der Schule abzuliefern ist tägliche Herausforderung genug. Dass dabei das selbst geschmierte Jausenbrot oft keinen Platz mehr hat, ist nachvollziehbar. Schade, denn: „Wenn der Papa oder die Mama sich hinstellen und eine Jause herrichten, dann nimmt das Kind wahr, dass es trotz Hektik wichtig ist, sich Zeit für die Zubereitung des Essens zu nehmen“, sagt Ernährungswissenschaftlerin Christina Budschedl von Ströck. Sie muss es wissen, hat sie doch täglich vier Söhne satt zu bekommen.

„Was wir täglich essen und trinken, beeinflusst sowohl unsere körperliche als auch geistige Leistungsfähigkeit. Um aufmerksam und konzentriert zu sein, sind vor allem regelmäßige Mahlzeiten besonders wesentlich“, sagt Univ.-Doz. Dr. Ingrid Kiefer, Leiterin des Kompetenzzentrums Ernährung und Prävention der Österreichischen Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit Ages.

Die durchschnittliche tägliche Energiezufuhr eines Volksschulkindes soll, so Kiefer, rund 1.700 Kilokalorien für Mädchen und für Buben rund 1.900 betragen.

Und wenn sie das sagt, meint sie nicht Pizzastangerln, Croissants, Leberkäsesemmeln, Schokolade oder süße Kinderdrinks. Denn: Ein voller Bauch studiert nicht gern. Ein leerer aber auch nicht. „Es gibt verschiedene Gründe, warum Kinder nicht frühstücken. Erforschen Sie am besten die Gründe“, betont Kiefer. Oder machen Sie ihnen ein unwiderstehliches kulinarisches Angebot.

Gesünder Leben bat daher die beiden Ernährungsexpertinnen Kiefer und Budschedl zur Streber-Sprechstunde:

Welche Nährstoffe braucht das Gehirn?
„Eine ideale Schuljause besteht aus einem Stück Obst und/oder Gemüse, einem Milchprodukt, einem Getreideprodukt und einem kalorienfreien bzw. -armen Getränk. Wichtig für langanhaltende Ausdauer und Konzentration sind die so genannten komplexen Kohlenhydrate, sie sind in Vollkorngetreide, Gemüse und Obst enthalten.

Naschen zwischendurch ist erlaubt – ich rate zu Walnüssen und Müsli aus Vollkorngetreide.

Schlecht sind schnell verfügbare Kohlenhydrate wie Zucker, Honig, Sirup oder stark zuckerhaltige Süßigkeiten, Mehlspeisen oder zuckerhaltige Getränke. Sie versorgen den Körper zwar rasch, aber nur kurzfristig mit Energie. Der Blutzuckerspiegel sinkt ebenso schnell wieder ab, man wird schnell müde und die Motivation landet im Keller.“ Univ.-Doz. Dr. Ingrid Kiefer

Was ist mit dem klassischen Jausenbrot?
„Brot war immer schon ein wichtiges Lebensmittel und wurde in der Low-Carb-Welle zu Unrecht verteufelt. Doch nicht jedes Jausenbrot ist auch ein gesundes Jausenbrot. Eine Semmel, dick belegt mit Extrawurst, liefert in erster Linie Fett. Generell muss es nicht immer der Wurst- und Käseklassiker sein, ich habe daher speziell kindgerechte Rezepte entwickelt (siehe Rezeptetipps). Ideal ist Dinkelbrot, es sorgt für weizenfreien, jedoch durch die Beigabe von Hirse und Amaranth nährstoffreichen Brotgenuss. Oft bekommen die Kinder auch viel zu große Portionen mit. Ein halber belegter Kornspitz reicht völlig aus, wenn das Kind zu Hause frühstückt und später noch zu Mittag isst. In Sachen Süßes ist Schokolade für meine Kinder tabu. Wenn sie einen Ausflug machen, bekommen sie manchmal ein Süßgebäck oder Schnitten mit. Aber das ist die Ausnahme, nicht die Regel. Ebenso wenig geeignet sind gezuckerte Säfte. Wer seinen Zuckerspiegel mit Getränken ständig konstant hoch hält, bei dem besteht die Gefahr, dass es zu Fetteinlagerungen kommt. In meinen Ernährungsworkshops für Schulklassen geht es vor allem auch darum, den Kindern wieder beizubringen, ganz einfach Wasser zu trinken.“ Mag. Christina Budschedl

dinkelbrot, jause                                     
Joghurtweckerl
Zutaten für 1 Weckerl:
2 EL Doppelrahmfrischkäse
20 g Schinken, fein gehackt
60 g Paprikaschoten in Streifen
geschnitten (wenn geht in
verschiedenen Farben)

Zubereitung:
  • Joghurtweckerl halbieren. Eine
  •  Seite mit 1 EL Käse bestreichen.
  • Restlichen Käse mit Schinken
  • vermengen und die zweite Weckerlhälfte
    damit bestreichen.
  • Eine Weckerlseite quer eng mit
  •  den Paprikastreifen belegen, mit
    der zweiten Hälfte abdecken, fest
    andrücken und einmal der Länge
    nach halbieren.    
    Quelle: Ströck             


    Dinkelbrot-Burger
    Zutaten für 1 Burger:

    2 EL Hüttenkäse
    2 EL Ketchup
    2 EL Schnittlauch
    Salz
    Pfeffer aus der Mühle
    2 Scheiben vom BIO-Dinkelbrot
    3 Scheiben Putenschinken (ca. 20 g)
    2 Scheiben Gouda (ca. 20 g)
    5 Scheiben Salatgurke (ca. 30 g)

    Zubereitung:
  • Hüttenkäse mit Ketchup und
  • Schnittlauch vermengen und mit
    Salz und Pfeffer abschmecken.
  • Eine Scheibe Brot damit dick bestreichen.
  •  Putenschinken, Käsescheiben
  •  und Salatgurken abwechselnd darauf
    verteilen und mit der zweiten
    BIO-Dinkelbrotscheibe abdecken.
    Quelle: Ströck
    joghurtweckerl, jause


    Aktuelle Ausgabe & E-Paper


    cover 2019-02 130x173

    Aktuelles Heft 02/2019

    Die nächste Ausgabe erscheint am 8. März

     

    Unsere Ausgabe 12/2018-01/2019 als E-Paper Lesen!

    Aktuelle Online Umfrage

    Sind Sie zu Ihrem Arzt immer ehrlich?

    Kontakt

    • Gesünder Leben Verlags GmbH
    • Johann Strauss Gasse 7/2/5
    • 1040 Wien, Österreich

    Information