Donnerstag, 23. Mai 2019

Der majestätische Spargel

Ausgabe 2014.05

Gesünder Leben stellt Monat für Monat ein Gemüse, Obst oder Fleisch vor. Unser Tipp: Setzen Sie auf Bioqualität. Die tut unserer Gesundheit und unserer Umwelt gut!


Foto: Tim Reckmann - pixelio.de

Es ist Frühling und die Spargelsaison ist da! Ob weiß, grün oder violett, ob gerade oder krumm, die edle, aber leichte Delikatesse erfreut jeden Gourmet. Schon im 16. Jahrhundert geriet der Maler Hieronymus Bosch ins Schwärmen und meinte: „Spargel ist eine liebliche Speis für Leckermäuler.“ Aber nicht nur das. Das Gemüse soll das Liebesleben wieder in Schwung bringen.

Allgemeines. Schon den alten Ägyptern war das lilienartige Gewächs bekannt. Ab dem 16. Jahrhundert gelangte der Spargel nach Frankreich, Italien, Großbritannien, in die Niederlande, nach Deutschland und Österreich. Vorerst war er nur für gekrönte Häupter bestimmt. Heute kann sich jeder Spargel leisten. Geerntet wird die Spargelpflanze, wenn die Sonne endlich wieder die Erde erwärmt und die Bodentemperatur ungefähr 16 Grad beträgt. Bekommt die Pflanze ausreichend Feuchtigkeit, können die Triebe bis zu sieben Zentimeter am Tag wachsen. Ausschlaggebend für die Farbe ist der Zeitpunkt der Ernte. Der weiße, mild schmeckende Spargel bekommt seine Farbe, weil er vor der Sonne geschützt wird und in Erdwällen unter dem Boden wächst. Er wird gestochen, sobald sich die Erdoberfläche ein bisschen hebt und bevor er mit dem Sonnenlicht in Kontakt kommt. Der violette Spargel wird wegen seines feinen, leichten Geschmacks von Kennern geschätzt. Er wird gestochen, wenn er die Erdoberfläche schon leicht durchbrochen hat. Ohne Erdwälle und weitgehend über der Erde wächst der grüne Spargel. Da er dem Sonnenlicht ausgesetzt ist, bildet sich Chlorophyll (natürlicher Farbstoff) und der Spargel wird grün. Die Stangen vom Grünspargel sind schlanker, der Geschmack ist aromatischer und würziger als beim weißen.

Einkauf. Achten Sie beim Kauf darauf, dass die Spitzen geschlossen sind. Die Stangen müssen fest und ohne Verfärbungen sein. Manche Händler lagern den Spargel in Wasser, um eine feuchte Schnittstelle vorzutäuschen. Tipp für Kenner: Frischen Spargel erkennen Sie daran, dass er quietscht, wenn Sie ihn gegeneinanderreiben. Bevorzugen Sie heimischen Spargel. Nur so können Sie sicher sein, dass er wegen der kurzen Transportwege noch frisch ist.

Lagerung. In ein feuchtes Tuch gewickelt hält sich der Spargel im Kühlschrank zwei bis drei Tage. Grüner Spargel wird am besten im Wasser stehend gelagert. Aber auch das Einfrieren ist kein Problem. Dazu müssen Sie ihn – am besten portionsweise – ungeschält und gewaschen in Gefrierbeuteln verpacken. Nach sechs bis acht Monaten sollte er aber konsumiert werden.

Küchentipp. Spargel immer von oben nach unten schälen. Das trockene Ende brechen Sie oder schneiden Sie ab. Je nach Stärke werden weiße oder violette Stangen 20 Minuten gegart. Grüner Spargel braucht weniger Zeit. Das Wasser wird mit Salz, Zucker, Zitronensaft und Butter abgeschmeckt. Der Zitronensaft sorgt für einen schneeweißen Spargel. Kochen Sie den Spargel nicht zu weich. Am besten servieren Sie ihn wie Pasta „al dente“. Mit dem Gabeltest können Sie erkennen, ob die Stangen gar sind. Und so funktioniert’s: Legen Sie einen Spargel auf die Gabel. Biegt sich der Spargel, ohne dass er durchhängt, ist er durch.

Körper und Gesundheit. Unabhängig von Sorte und Farbe gilt: Spargel ist gesund. Das  köstliche Frühlingsgemüse zählt zu den kalorienärmsten Gemüsearten überhaupt: 100 Gramm haben nur 18 Kilokalorien. Die Stangen bestehen zu 95 Prozent aus Wasser und wirken entschlackend und entwässernd. Der Spargel ist eine wahre Nährstoffbombe. 100 Gramm Spargel enthalten rund 90 Prozent des täglichen Bedarfs an Vitamin E. Vitamin E stärkt das Bindegewebe und verringert den Feuchtigkeitsverlust der Haut. So behält die Haut ein jugendliches Aussehen. 500 Gramm des Gemüses decken den Tagesbedarf an Vitamin C. Vitamin C stärkt nicht nur das Immunsystem, sondern strafft das Bindegewebe und hält die Haut elastisch. Außerdem wirkt Spargel gegen Darmträgheit und Verstopfung, stärkt die Nerven und hilft bei Konzentrationsproblemen. Spargel hat auch eine Schattenseite. Denn: Der hohe Puringehalt des Spargels kann bei übermäßigem Genuss zu einem Gichtanfall führen.

Zahlen & Fakten - Spargel (roh)

  • Inhaltsstoffe pro 100 g
  • Energie 18,0 kcal
  • Ballaststoffe 1,4 g
  • Folsäure 108,0 µg
  • Vitamin C 19,9 mg
  • Vitamin E 2,0 mg
  • Wasser 95 g

Quelle: www.nutritional-software.at

 

Aktuelle Ausgabe & E-Paper


cover 2019-05 130x173

Aktuelles Heft 05/2019

Die nächste Ausgabe erscheint am 7. Juni

 

Unsere Ausgabe 04/2019 als E-Paper Lesen!

Aktuelle Online Umfrage

Wie informieren Sie sich über Nebenwirkungen von Medikamenten?

Kontakt

  • Gesünder Leben Verlags GmbH
  • Johann Strauss Gasse 7/2/5
  • 1040 Wien, Österreich

Information