Mittwoch, 20. Februar 2019

Brot köstlich und gesund!

Ausgabe 07-08.2014
Seite 1 von 2

Die Österreicher sind Brotweltmeister. Aus gutem Grund! Denn: Brot schmeckt nicht nur gut, sondern ist auch noch gesund.Die Österreicher sind Brotweltmeister.


Foto: © Can Stock Photo Inc. - Shaiith

Brot gehört einfach zu einer gesunden Ernährung dazu“, weiß Bäcker-Innungsmeister Josef Schrott. Und: „Weil das Brot so wichtig ist und noch dazu ein Grundnahrungsmittel darstellt, sollte es täglich auf den Tisch kommen“, sagt Ernährungswissenschafterin Mag. Angela Mörixbauer. Grundsätzlich rät die österreichische Ernährungspyramide, täglich eine Portion Brot oder Gebäck (ca. 50 bis 70 Gramm) zu essen. „Ein richtig gutes Brot, das schmeckt nicht nur, sondern hat auch einen hohen gesundheitlichen Stellenwert“, ergänzt Stefan Szihn, Geschäftsführer der Szihn Bäckerei. Und: Dass man mit Brot auch abnehmen kann, hat das Institut für Ernährungswissenschaften der Universität in Gießen bewiesen. 50 Prozent der Studienteilnehmer konnten mit einer ballaststoffreichen Brotdiät ihr Gewicht um rund sechs Kilogramm reduzieren. Daher der Tipp führender Ernährungsexperten: „Greifen Sie öfters zu Vollkornbrot, denn die im Vollkornbrot enthaltenen Ballaststoffe sorgen für ein lang anhaltendes Sättigungsgefühl“.

Die wichtigsten Brotsorten
  • Baguette. Das aus Frankreich stammende Baguette ist auch bei den Österreichern sehr beliebt. Das dürfte am bekömmlichen Aroma und an seiner knusprig-frischen Kruste liegen.
  • Buchweizenbrot. Menschen, die an einer Weizen- oder Roggenunverträglichkeit leiden, sollten zu Buchweizenbrot greifen. Dieses ist kalorienarm und glutenfrei, da Buchweizen kein klassisches Getreide ist.
  • Dinkelbrot. Wer gegen Weizen allergisch ist, sollte lieber Dinkelbrot essen. Dinkelbrot ist äußerst gesund, da es sehr wenige Kohlenhydrate enthält.
  • Fladenbrot. Das Fladenbrot ist das älteste Brot überhaupt und wird als das Urbrot bezeichnet.
  • Mischbrot. Das Mischbrot besteht aus Weizen- und Roggenmehl. Es schmeckt milder als das reine Roggenbrot.
  • Pumpernickel. Durch seine sehr lange Backzeit erhält der Pumpernickel sein dunkles Aussehen, seine lange Haltbarkeit und seinen typischen Geschmack.
  • Roggenbrot. Das Roggenbrot ist bei den Österreichern besonders beliebt. Und das aus gutem Grund: Es ist lange haltbar und macht satt. Außerdem ist es sehr ballaststoffreich. Ein Roggenbrot muss aus mindestens 90 Prozent Roggen bestehen. Ansonsten gehört es zu den Mischbroten.
  • Ciabattabrot. Ciabatta bedeutet auf Deutsch „Hausschuh“. So köstlich schmeckt das Chiabattabrot deshalb, weil in den Teig noch zusätzlich italienische Kräuter sowie Olivenöl beigemischt werden.
  • Weißbrot. Das Weißbrot ist ein reines Weizenbrot.

Die Geschichte. Brot gehört zu den ältesten und nahrhaftesten Nahrungsmitteln überhaupt. Es wird vermutet, dass der Mensch schon vor rund 10.000 Jahren damit begann, das vorher wild wachsende Getreide systematisch anzubauen. Das zerriebene Getreide mit Wasser gemischt – das waren die Zutaten für das älteste Breirezept. Nun fehlte nur noch etwas Hitze, um ein Brot herstellen zu können. Die fladenförmigen Brote wurden auf von Feuer erhitzten Steinen gebacken. Das Ergebnis war, wie man sich vorstellen kann, hart und trocken. Zwei bedeutende Erkenntnisse haben das Brotbacken entscheidend geprägt: Das war zum einen der Bau von Backöfen. Die ersten einfachen Öfen bestanden nur aus einem Topf. Sobald das Brot fertig war, wurde der Topf umgekehrt auf den heißen Stein gestürzt. Die zweite Erfindung war der Einsatz von Hefepilzen. Die Hefe trägt dazu bei, das Brot lockerer zu machen, und verfeinert außerdem seinen Geschmack. Im Mittelalter galt das hellere, zumeist aus feinerem Mehl hergestellte Brot als besonders kostbar. Dieses war deshalb den wohlhabenden Menschen vorbehalten. Für die ärmeren Schichten war höchstens das dunkle Brot noch erschwinglich. Die ersten Bäckereien entstanden in den mitteleuropäischen Städten um das Jahr 1000. Zuvor war die Brotherstellung vor allen den Klöstern vorbehalten.

Übersicht zu diesem Artikel:
Seite 1 Brot köstlich und gesund!
Seite 2 So gesund ist Brot

Aktuelle Ausgabe & E-Paper


cover 2019-02 130x173

Aktuelles Heft 02/2019

Die nächste Ausgabe erscheint am 8. März

 

Unsere Ausgabe 12/2018-01/2019 als E-Paper Lesen!

Aktuelle Online Umfrage

Sind Sie zu Ihrem Arzt immer ehrlich?

Kontakt

  • Gesünder Leben Verlags GmbH
  • Johann Strauss Gasse 7/2/5
  • 1040 Wien, Österreich

Information