Sonntag, 22. September 2019

Abnehmen – leicht gemacht!?

Ausgabe 11/2012
GESÜNDER LEBEN hat das Ernährungsprogramm Metabolic Balance genauer unter die Lupe genommen.

Foto: Can Stock Photo Inc. - bds-canstockphoto
Crash-Diäten versprechen das Blaue vom Himmel. Jeder (selbst ernannte) Experte beteuert, dass man mit seiner ach so geprüften Diät die erhoffte Traumfigur in wenigen Tagen erreichen könne. Doch so einfach ist es nicht. Der Jo-Jo-Effekt stellt sich nach kurzer Zeit ein, die zunächst verschwundenen Kilos finden sich rasch auf der Waage wieder. Das von einem deutschen Mediziner entwickelte Ernährungsprogramm Metabolic Balance soll hingegen einen langfristigen Abnehmerfolg sichern. Dazu Ernährungsberaterin und Metabolic-Balance-Betreuerin Susanne Schalkhammer: „Metabolic Balance ist keine Diät. So unterschiedlich wir Menschen sind, so unterschiedlich ist auch der Stoffwechsel jedes Abnehmwilligen. Durch einen spezifischen Ernährungsplan steht die Regulierung des Stoffwechsels im Vordergrund. Die Gewichtsreduktion ist dabei ein schöner Nebeneffekt.“ Das Konzept von Metabolic Balance wurde 2001 vom deutschen Arzt Dr. Wolf Funfack erfunden. Vor Beginn des Ernährungsprogramms stehen ein Beratungsgespräch und eine Blutabnahme (Kosten: rund 360 Euro, inklusive Ernährungsplan). „Anhand eines Laborbefundes und persönlicher Angaben wird für jeden Teilnehmer ein individueller Ernährungsplan erstellt. Drei Mahlzeiten pro Tag und vier Phasen sind die Bausteine für eine lebenslange Ernährungsumstellung“, betont Schalkhammer. Pro Tag sind drei Mahlzeiten erlaubt, und zwar in einem Abstand von mindestens fünf Stunden. Zwischenmahlzeiten sind verboten. Auch nach 21 Uhr darf nichts mehr gegessen werden. Tee und Kaffee gibt es nur zum Essen oder kurz danach. Für einen langsamen Anstieg des Blutzuckers sollte jede Mahlzeit mit einem eiweißhaltigen Nahrungsmittel begonnen werden.

Das Vier-Phasen-Prinzip
So funktioniert Metabolic Balance!
  • Die erste Phase ist die Vorbereitungsphase. Leichte Kost sowie eine Darmreinigung bereiten den Körper auf die Ernährungsumstellung vor.
  • Die zweite Phase (dauert mindestens 14 Tage) ist die strikte Umstellungsphase. Der Einstieg basiert nach einem persönlichen, streng einzuhaltenden Ernährungsplan. Die tägliche Kalorienanzahl ist auf den persönlichen Bedarf abgestimmt und so reduziert, dass eine Gewichtsabnahme erzielt wird. Pro Tag nehmen die Abnehmwilligen drei kohlenhydratarme und eiweißreiche Mahlzeiten in Form von z. B. Fisch, Milchprodukten, Eiern und fettarmem Fleisch zu sich. Als Beilage gibt es Gemüse. Nudeln, Reis oder Erdäpfel sind tabu.
  • Die dritte Phase wird als „gelockerte Umstellungsphase“ bezeichnet. Bei einer der drei Mahlzeiten pro Tag sind nun wieder Kohlenhydrate in Form von Nudeln oder Reis zulässig. Außerdem darf man an sogenannten „Schummeltagen“ die strikte Mengenvorgabe ignorieren. Auch Alkohol ist in Maßen zulässig.
  • Die vierte, die Erhaltungsphase, soll den Erfolg absichern. Falls wieder ein paar Kilos zu viel auf den Rippen sind, kann in die „strenge Phase“ zurückgekehrt werden.


Wann ist Metabolic Balance sinnvoll? Metabolic Balance ist besonders für Personen, die auf gesunde Weise ihr Gewicht reduzieren und das Wunschgewicht lange halten möchten, geeignet. Es ist auch für Menschen, die gesundheitliche Probleme aufgrund von Übergewicht oder einer Fehlernährung aufweisen, wie z. B. Diabetes II, Rheuma oder chronische Migräne möglich. Und wem wird von dieser Ernährungsumstellung abgeraten? Schalkhammer: „Für Schwangere, stillende Mütter oder Kinder unter acht Jahren sowie Patienten mit schwerem Nieren- oder Leberleiden wird kein Ernährungsplan erstellt.“ Doch vor einem sei gewarnt: Auch Metabolic Balance ist kein Wundermittel. Es gehört viel Selbstdisziplin dazu, die Ernährungsrichtlinien langfristig durchzuhalten. Und: Ohne regelmäßige Bewegung ist jede Form von nachhaltiger Gewichtsreduktion ohnedies wenig erfolgsversprechend.

„Ich habe Metabolic Balance getestet!“
GESÜNDER LEBEN-Kolumnistin Elfriede Gerdenits erzählt von ihren Erfahrungen.

Sie hat bereits mehrere Diäten ausprobiert – allerdings nur mit kurzfristigem Erfolg. Und wie ist sie zu Metabolic Balance gekommen? Gerdenits: „Ich ging zu einer Ärztin nach Baden, die mir das Programm von Metabolic Balance ausführlich erklärte und mein Ernährungskonzept erstellte. Ich entschied mich für Metabolic Balance, weil das Ernährungsprogramm eine langfristige Umstellung versprach.“ Und was waren die Vorteile? Gerdenits: „Vorteil war, dass die Lebensmittel, die vorgeschrieben wurden, überall im Handel erhältlich waren, es gab nichts Exotisches dabei. Der Ernährungsplan ist ausgewogen und gesund.“ Aber, so Gerdenits: „Die Vorgaben, dreimal täglich zu essen und mit einer Pause von fünf Stunden dazwischen, das ist mir nicht leichtgefallen.“ Ihr Fazit: „Metabolic Balance ist für Personen geeignet, die über einen geregelten Tagesablauf verfügen und sich gesund ernähren wollen. Der angenehme Nebeneffekt ist, dass man tatsächlich abnimmt.“ Und wie sieht es mit dem langfristigen Erfolg aus? Gerdenits: „Zugegeben, nach ein paar Wochen war meine Disziplin zu Ende. Und ich kenne auch nur wenige, die sich über Monate und Jahre an den Plan gehalten haben.“

Aktuelle Ausgabe & E-Paper


cover 2019-09 130x173

Aktuelles Heft 09/2019

Die nächste Ausgabe erscheint am 4. Oktober

 

Unsere Ausgabe 07-08/2019 als E-Paper Lesen!

Aktuelle Online Umfrage

Hand aufs Herz – wie nutzen Sie Ihr Handy?

Kontakt

  • Gesünder Leben Verlags GmbH
  • Johann Strauss Gasse 7/2/5
  • 1040 Wien, Österreich

Information