Mittwoch, 03. Juni 2020
LEXIKON DURCHSUCHEN
Ernährungsglossar

Ungesättigte Fettsäuren, die von Natur aus nur im Fett und der Milch von Wiederkäuern zu finden sind. In deren Pansen leben Bakterien, die Fettsäuren in trans-Fettsäuren (deren trans-Isomere) umwandeln. Zudem entstehen trans-Fettsäuren bei der Härtung von pflanzlichen Fetten. Sie kommen somit auch in Back- und Bratfett und Margarine in kleinen Mengen vor. Ebenso entstehen sie beim Erhitzen von Fetten und Ölen auf zu hohe Temperaturen.

Trans-Fettsäuren erhöhen ähnlich den gesättigten Fettsäuren den LDL-Cholesterolspiegel. Sie senken aber zusätzlich das HDL-Cholesterol im Blut, wodurch das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen zunimmt. Die deutsche, österreichische und schweizerische Gesellschaft für Ernährung empfehlen daher eine geringe Aufnahme von höchstens 1 % der Energiezufuhr. Für Frauen heißt das eine Tagesration von maximal  2,6 g, für Männer 3,2 g. Kinder sollten je nach Alter zwischen 1,5 g und 2 g/Tag nicht überschreiten.




Quelle
forum.ernährung heute
www.forum-ernaehrung.at
Alle
A
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
P
R
S
T
U
V
W
Z

Kontakt

  • Gesünder Leben Verlags GmbH
  • Johann Strauss Gasse 7/2/5
  • 1040 Wien, Österreich

Information