Zeigt her eure Füße (und Beine)!

Ausgabe 05/2012
Schon bei Aschenputtel war es nicht der silberne Schuh, der den Prinzen verzückte, sondern ihre zauberhaft schönen und gepflegten Füße. Mit unserem Pflegeguide für gesunde, samtweiche und wunderschöne Sommerfüße werden auch Sie zur Prinzessin!

Foto: Neutrogena Ob in Strumpf- oder Stoffhosen – Fakt ist: Unsere Beine und Füße verbringen viel Zeit verhüllt, versteckt und abgeschottet. Im Dunkeln. Ohne Frischluft. Und erst Recht ohne viel Liebe. Es ist nur logisch, dass sie irgendwann vernachlässigt aussehen und sich auch so anfühlen. Eine Tatsache, die vor allem zu Beginn der Sandalen-Saison alles andere als erfreulich, aber zum Glück änderbar ist. Machen Sie Schluss mit Hornhaut, eingerissenen Nägeln und stoppeliger Haut. Hier sind die besten Tipps und Tricks für zauberhaft schöne Sommerfüße und samtig glatte Luxusbeine.

Unser Tipp: Am liebsten baden Füße in zwei Litern warmer Milch mit ein paar Spritzern Mandelöl – das macht samtweiche Sommerfüße!

Schön abtauchen: Fußbäder erfrischen. Fußbäder dienen nicht nur der Entspannung, sondern sind vor allem ein wichtiger Part der Pflege. Besonders rauhe Sohlen tauchen gerne ab. Am liebsten baden sie in zwei Litern warmer Milch mit ein paar Spritzern Mandelöl – das weicht die Hornhaut auf und spendet Feuchtigkeit. Bei müden Füßen wirken ein paar Tropfen ätherischen Pfefferminz- oder Lemongrasöls im handwarmen Wasserbad belebend. Auch gut: Badezusätze mit Harnstoff entfernen tote Hautpartikel, so dass die Hautzellen zusätzliche Feuchtigkeit aufnehmen können.

Samtpfoten: entfernen Sie Horn! Nach dem Bad ist die Haut weich. Verhornte Stellen lassen sich nun leicht glätten. Wichtig: Gehen Sie nicht zu grob vor. Wer zu viel Horn entfernt riskiert nämlich, dass die Haut ihre Schutzfunktion einbüßt und noch mehr Horn nachproduziert. Nutzen Sie zur Glättung daher lieber spezielle Fußpeelings, anstatt verdickte Stellen mit schroffen Feilen zu bearbeiten. Eine hausgemachte Peelingpackung wirkt ebenfalls Wunder. Hierfür mixt man einfach eine Tasse grobes Meersalz mit Olivenöl, massiert das Ganze in die Haut ein und spült anschließend alles wieder ab. Noch ein Trick: Fruchtsäure löst die Hornhaut extrem effektiv – reiben Sie Ihre Füße vor dem Peeling mit einer Zitronenhälfte ab.

Satte Salbung: Verwöhnlotions. Frisch gewaschen und frei von Hornstellen sind die Füße besonders aufnahmefähig für eine pflegende Salbung. Bei Fußcremes hat man die Qual der Wahl: Nach langem Gehen und Stehen empfehlen sich erfrischende Cremes mit Minze und Menthol. Zu Beruhigung eignen sich vor allem Salben mit Extrakten aus der Kamille. Duftende Texturen mit Lavendel oder Kokosnuss übertünchen unangenehme Gerüche. Tipp für besondere Verwöhnmomente: Tragen Sie die gewünschte Creme großzügig auf, stecken Sie die Füße dann in kleine Plastiksackerln und halten Sie das Ganze für einige Minuten in ein warmes Wasserbad. Durch die Wärme werden die Cremewirkstoffe besonders gut aufgenommen.

Nach langem Gehen oder Stehen empfehlen sich erfrischende Cremes mit Minze und Menthol.

Glatt und gut: Härchen entfernen. Die sommerliche Rocksaison fordert neben Cinderella-Füßen aber vor allem auch glatte und hübsche Beine. Der einfachste und schnellste Weg zu Traumbeinen ist zwar das Rasieren, länger anhaltender ist jedoch die Methode der Epilation oder des Waxings. Da hierbei die Härchen samt Wurzel entfernt werden, wachsen Stoppeln frühestens nach vier Wochen nach. Einziger Nachteil: Das Ausreißen der Härchen tut etwas weh. Um die Haut rasch zu beruhigen, helfen kühle, in Kamillentee getränkte Wadenwickel, die man unmittelbar nach dem Wachsen oder Epilieren auf die Haut legt.

beinaFoto: Neutrogena

Braune Beine sind bezaubernd. Nach den langen Wintermonaten sind Beine und Füße blass. Vor allem im Kontrast zu kräftigen Lackfarben sieht das wenig bezaubernd aus. Die Lösung: Selbstbräunende Hautcremes verleihen der Haut den gewünschten braunen Jet-Set-Schimmer in Minutenschnelle. Damit das Ergebnis gleichmäßig wird, sollten die verhornten Stellen der Füße vor dem Auftragen des Selbstbräuners mit einer fetten Creme oder Vaseline gesalbt werden. Die trockenen Hornzellen nehmen die Farbe nämlich rascher an als die restliche Haut; unschöne Flecken entstehen. Durch vorheriges Auftragen von Fett wird dieser Effekt verhindert. Beim Einschmieren der Beine gilt es vor allem in der Knieregion Obacht walten zu lassen. Durch die vielen Winkel entstehen hier nämlich ebenfalls oft ungleichmäßige Ergebnisse.



Bunte Füße sind fröhliche Füße. Lacke in sommerlichen Rosa- und Pink-Tönen sind heuer besonders en vouge. Natürlich kommen solche frischen Farbkleckse nur auf perfekt gepflegten Nägeln richtig zur Geltung. Das oberste Pediküre-Gebot lautet daher: Fußnägel sollten kurz und ganz gerade abgeschnitten sein, damit es nicht zu Entzündungen oder schmerzhaften Druckverletzungen kommt. Die spitzen Ecken der Nägel können mit einer Feile leicht angeschrägt werden, um ein Einwachsen zu verhindern. Nicht vergessen: Schützen Sie die Nägel durch transparenten Unterlack vor Verfärbungen. Ein hochglänzender, klarer Überlack macht ebenfalls Sinn, um die Farbeintensität länger zu erhalten.

Selbstbräunende Hautcremes verleihen der Haut den gewünschten braunen Jet-Set-Schimmer in Minutenschnelle.

Hoch hinaus: High-Heel-Tricks. Wer seine Traumfüße nun in noch traumhafteren Sommersandalen präsentieren will, rüstet sich wie folgt: Bestäuben Sie die Füße vor dem Tragen Ihres (neuen) Lieblingsschuhs mit einer dünnen Schicht Babypuder. Der Puder nimmt, ähnlich wie ein Fußdeo, Feuchtigkeit und Schweiß auf und hält die Füße schön trocken. Zudem verhindert die Puderschicht, dass Reibungen durch Riemchen und Leder entstehen. Auf diese Weise bleibt man von schmerzhaften Blasen verschont. Bei neuen Schuhen ist es dennoch ratsam, diese zunächst daheim stundenweise einzutragen. Große Auftritte wollen schließlich auch groß vorbereitet sein. Letzter Tipp: Je höher der Absatz ist, desto kleiner sollten Ihre Schritte sein, um den Gang elegant wirken zu lassen. Viel Spaß beim Stöckeln durch einen hoffentlich herrlichen Sommer!
© Gesünder Leben Verlags GsmbH.