Freitag, 24. Mai 2019

Sommer-Pflege-ABC

Ausgabe 06/2009
Steigen die Temperaturen, steigt auch das Pflegebedürfnis unserer Haut. Die besten Tipps, damit Ihr Sommer nicht nur schön wird, sondern Sie auch schön macht.

Foto: EKG911 - fotolia.com
Endlich Sommer! Die heiße Jahreszeit lässt niemanden kalt. Auch nicht unsere Haut. Die reagiert auf den Beginn der Sonnen-Saison nämlich oft mit einer gesteigerten Talkproduktion, Hitzestauungen, roten Flecken und manchmal sogar Wimmerln. Klimaschutz beginnt daher schon im Kleinen; und zwar mit einem sommerlichen Beautycocktail aus Frische und Pflege. Das Rezept dafür gibt es hier:

A Cremige Durstlöscher
Die wichtigste Regel lautet: Fetthaltige Cremes sind grundsätzlich tabu. Sie hindern die Haut am Schwitzen, Wärme speichert sich und es kommt zu einem regelrechten Hitzestau. Die einzige Ausnahme bildet die empfindliche Augenpartie. Sie freut sich besonders nachts über sahnige Texturen. Ansonsten braucht der Körper Flüssigkeit – sowohl von innen als auch von außen. Leichte Hydrocremes geben der Haut jetzt die Feuchtigkeit zurück, die sie durch Sonne und Wind verloren hat. Gute Feuchtigkeitsprodukte basieren auf sogenannten Öl-in-Wasser-Emulsionen. Hierbei werden winzige Öltropfen von einem größeren Anteil Wasser ummantelt. Der Ölanteil hält die Haut geschmeidig und versorgt sie mit Nähr- und Pflegestoffe, während das Wasser die Haut durchfeuchtet. Ideal sind Produkte, die außerdem Zusätze wie Hyaluronsäure oder Harnstoff enthalten. Diese Wirkstoffe sind in der Lage, Wasser im Gewebe zu binden und längere Zeit zu speichern.

B Anti-Glanz- Programm
Im Sommer legen die Talgdrüsen Überstunden ein. Unaufgefordert. Die Haut beginnt zu glänzen; besonders an Stirn, Nase und Kinn. Das hilft: Säubern Sie die Haut morgens und abends gründlich. Wichtig: Wer zu trockener Haut neigt, sollte trotz Hitze eine sahnige Reinigungsmilch verwenden, damit die Haut nicht zu stark angegriffen wird. Mattierend wirken Waschgels mit Zink. Sie drosseln die Talgproduktion und verhindern das Auftreten von Hautunreinheiten. Erfrischend wirkt anschließend ein kühler Schwall Gesichtswasser. Von Tonics mit Alkohol raten Dermatologen allerdings ab, da sie zu aggressiv sind. Gesichtswasser mit Farnextrakten oder Eukalyptus haben den gleichen Frischeeffekt, sind aber sanfter.

C Kosmetischer Cool-down
Sonne und Wind entziehen der Haut Feuchtigkeit. Der schützende Hydrofilm, der die Haut ummantelt, wird dadurch lückenhaft, Bakterien und Keime können leichter eindringen und zu Irritationen führen. Daher ist es wichtig, die Feuchtigkeitsversorgung der Haut konstant zu halten. Ideal für zwischendurch sind Wasser- Sprays, die mit Wirkstoffen, wie hydratisierenden Algen oder Mineralien angereichert sind. Sie benetzen die Haut mit einem pflegenden Duftnebel, gleichen ihren Feuchtigkeitshaushalt aus und der verdunstende Anteil an Wasser wirkt so erfrischend wie gletscherkühle Eiswürfel. Unser Tipp: Bewahren Sie die Produkte im Kühlschrank auf – das sorgt für die ultimative Belebung. Sommer-Super-Laune inklusive!

Aktuelle Ausgabe & E-Paper


cover 2019-05 130x173

Aktuelles Heft 05/2019

Die nächste Ausgabe erscheint am 7. Juni

 

Unsere Ausgabe 04/2019 als E-Paper Lesen!

Aktuelle Online Umfrage

Wie informieren Sie sich über Nebenwirkungen von Medikamenten?

Kontakt

  • Gesünder Leben Verlags GmbH
  • Johann Strauss Gasse 7/2/5
  • 1040 Wien, Österreich

Information