Dienstag, 19. Februar 2019

Schön wie Kleopatra

Ausgabe 03/2012
Schon die ägyptische Königin Kleopatra schätzte Milch als Schönheitselixier. GESÜNDER LEBEN verrät, welche Produkte auf natürlicher Basis uns zum Strahlen bringen.

Foto: istockphoto.com - Inga Ivanova
Nicht nur Liebe geht durch den Magen. Schönheit auch! Denn mit der richtigen Ernährung halten Sie nicht nur sprichwörtlich Leib und Seele zusammen, sondern können auch in Sachen Pfirsichhaut einiges tun. Auf diesen Geschmack ist längst auch die Schönheitsindustrie gekommen. Ihr Gedanke dabei: Wenn manche Nahrungs- und Genussmittel von innen heraus hübsch machen, müssen sie von außen ebenso so gut wirken. Vom Koch- in den Cremetopf, quasi: In den Tiegeln modernster Pflegeprodukte verstecken sich die köstlichsten Leckereien. Wir haben die vier wirkungsvollsten Schönheitszutaten in einem leicht verdaulichen Menü zum Thema Beauty-Food zusammengestellt. Guten Appetit!

Olivenöl: Macht nicht dick, sondern schön. Warum sehen griechische Gottheiten immer so wahnsinnig gut aus? Richtig, sie kannten schon in der Antike eines der bis heute wirkungsvollsten und modernsten Schönheitsgeheimnisse: die Olive. Durch den hohen Anteil an Vitamin E und K hat das aus der Olive gewonnene Öl nämlich einen unvergleichbar hohen Gehalt an einfach ungesättigten Fettsäuren. Anders, als viele Öle gilt es daher nicht als Dick- sondern sogar als „Gesundmacher“. In Maßen verzehrt, hilft das Öl der griechischen Schönheitsfrucht die Cholesterinkonzentration im Blut zu senken. Überdies sollen die enthaltenen Enzyme sogar die Blutgefäße elastischer machen und damit positiv auf die Blutzirkulation wirken.

Besonderer Beauty-Bonus: Die im Olivenöl enthaltene Linolsäure ist notwendig für den Aufbau der natürlichen Barriereschicht, die die Haut vor dem Austrocknen schützt und auf diese Weise samtig zart, glatt und geschmeidig hält. Der hohe Anteil sogenannter Polyphenole macht das flüssige Gold überdies zu einem der besten Radikal-Fänger.

Tipp: Nicht nur auf dem Teller und als Creme, sondern auch in ihrer gepressten Ursprungsform sind Oliven göttliche Schönheitsgaranten. Massieren Sie reines Olivenöl nach dem Duschen einfach in die feuchte Haut ein. Feuchtigkeit wird vom Öl gebunden und auf diese Weise tief in die Zellen geschleust. Der Effekt: satte, pralle Wohlfühlhaut.

Milch: Schluck für Schluck schöner. Auch das nächste schmackhafte Schönheitsrezept hat sich bereits über Jahrhunderte bewährt. Oder würde jemand ernsthaft behaupten, die ägyptische Königin Kleopatra wäre nicht unsagbar hübsch gewesen? Eben! Ihr Trick war so simpel wie sicher: Milch! Denn ähnlich wie Olivenöl, sind auch Milchsäurebakterien im Stande, den Cholesterinspiegel zu senken. Ein besonders netter Nebeneffekt: Milchsäurebakterien hemmen fäkale Enzyme, die als Hauptauslöser für Krebs gelten.
Besonderer Beauty-Bonus: Durch den hohen Anteil an Eiweiß, Vitamin A und B, sowie an Kalcium, Kalium, Magnesium und Zink hat Milch einen hohen Nährstoffgehalt, der von der Haut besonders gut aufgenommen wird. Königliches Geheimrezept: Kleopatra badete in purer Ziegenmilch. Weniger dekadent, dafür ebenso wirksam ist die Zugabe von einem Liter Milch zum normalen Badewasser. Im Winter sorgt ein solches Milchbad für den wärmenden Verwöhnkick. Im Sommer drosselt man die Wassertemperatur und gibt die doppelte Milchmenge hinzu und wartet bis die milde Kühle sonnengereizte Haut beruhigt und nachhaltig durchfeuchtet.

Honig: zauberhafter Zucker! Eine heiße Tasse Tee mit einem großen Löffel voll Honig salbt nicht nur die Atemwege, sondern auch die Seele. Unserer Psyche schmeichelt dabei vor allem der hohe Zuckergehalt (circa 85 %) des Honigs. Er setzt Glückshormone frei und schmeckt einfach unwiderstehlich köstlich. Überdies ist nachgewiesen, dass Honig ein Enzym enthält, das desinfizierende und antibiotische Effekte im Organismus auslöst. Forscher behaupten sogar, dass Honig der Entstehung von Magengeschwüren vorbeugen kann.

Besonderer Beauty-Bonus: Die antiseptische Wirkung des goldenen Nektars wirkt bahnbrechend im Kampf gegen entzündliche Mitesser, Rötungen und Pickel, aber auch bei eingerissenen Mundwinkeln und spröden Lippen hat sich die salbende Süße bewährt. Köstlicher Kosmetik-Tipp: Mischen Sie Vaseline mit ein paar Tropfen Honig und geben Sie die süße Masse auf eingerissene und spröde Lippen. Wichtig: nicht ablecken! Sonst wirkt der beste Honig nicht.

Seafood: die Kraft der Meere! Zugegeben: Algen, Schlick und Meersalz klingen nicht gerade appetitlich. Schön machen sie dennoch. Maritime Inhaltsstoffe werden von der Haut nämlich extrem gut aufgenommen, da sie in ihrer Zusammensetzung dem menschlichen Blutplasma ähneln. Die Hautzellen verbinden sich leicht mit den Wirkstoffen, sodass selbige besonders tief in die Haut eindringen können. Der Effekt: ein weiches, pralles Hautbild.

Ebenso schön aber doppelt schmackhaft: Kaviar ist die luxuriöseste aller Meeresessenzen. Das schwarze Gold enthält nämlich Aminosäuren, die den Zellstoffwechsel ankurbeln und auf diese Weise die Kollagensynthese unterstützen. Je mehr Kollagen produziert wird, desto straffer, fester und jünger wirkt die Haut. Oder haben Sie schon mal eine Meerjungfrau mit Falten gesehen?


Aktuelle Beautytipps finden Sie auf der Seite www.gesünderleben.at/beauty.

Aktuelle Ausgabe & E-Paper


cover 2019-02 130x173

Aktuelles Heft 02/2019

Die nächste Ausgabe erscheint am 8. März

 

Unsere Ausgabe 12/2018-01/2019 als E-Paper Lesen!

Aktuelle Online Umfrage

Sind Sie zu Ihrem Arzt immer ehrlich?

Kontakt

  • Gesünder Leben Verlags GmbH
  • Johann Strauss Gasse 7/2/5
  • 1040 Wien, Österreich

Information