Schneller schön

Ausgabe 09.2014

12 Beauty-Tipps für alle, die keine Zeit im Bad verlieren wollen! So sparen Sie sich Tag für Tag wertvolle Lebenszeit – und Sie sehen dennoch umwerfend aus.


Foto: © Can Stock Photo Inc. - yekophotostudio

1. Aufwachen mit Ayurveda.
Schönheit beginnt nicht erst im Badezimmer, sondern bereits im Bett. Eilige Schönheiten beherzigen allmorgendlich einen alten ayurvedischen Beauty-Trick: Trinken Sie unmittelbar nach dem Erwachen ein großes Glas lauwarmes Ingwerwasser. Idealerweise bereiten Sie bereits am Vorabend alles dafür vor. Füllen Sie einfach ein Glas zur Hälfte mit Wasser, geben vier Scheiben frischen Ingwer und, wer mag, eine Scheibe Zitrone hinein und lassen das Ganze über Nacht ziehen. Am nächsten Morgen gießen Sie das halb volle Glas mit heißem Wasser auf. Fertig ist der Schönheitstrunk, der körpereigene Entschlackungsprozesse in Gang bringt, die Zellen von innen durchfeuchtet und dank des Vitamingehalts vitalisierend und antioxidativ wirkt.

2. Ein Schwall für die Schönheit.
Wenn es schnell gehen muss, bleibt auch für den nächsten Beauty-Trick nicht viel Zeit. Zum Glück. Denn wirklich angenehm fühlt er sich leider nicht an. Doch dafür ist er effektiv. Augen zu und durch: Drehen Sie den Wasserhahn auf kalt (ganz kalt!) und spritzen Sie sich drei Hände voll Eiswasser ins Gesicht. Danach ist nicht nur Ihre Haut, sondern auch Ihr Geist hellwach und frisch. Kaltes Wasser ist – übrigens nicht nur morgens – definitiv der schnellste Weg, um die Mikrozirkulation der Zellen in Gang zu bringen. Diese wiederum ist nicht nur wichtig, um den Teint vital und strahlend zu halten, sondern auch, um die Haut aufnahmefähiger zu machen. Pflegestoffe können nun schneller eindringen.

3. Ruck, zuck schön gerubbelt.
Wer es eilig hat, braucht eine Haut, die ihren Job von allein erledigt. Dafür muss sich die Zellaktivität konstant auf höchstem Niveau befinden. Nur so regeneriert sich der Teint von selbst und sieht frisch und vital aus. Um die Haut in Schwung zu bringen, arbeitet man mit allem, was die Durchblutung fördert. Wenn die Zeit besonders knapp ist, greifen Sie am besten zu Peelings mit mechanischen statt enzymatischen Schleifgranulaten, also solchen Produkten, die nicht durch Fruchtsäuren, sondern durch körnige Granulate exfolierend wirken. Enzymatische Peelings brauchen nämlich eine gewisse Zeit, um zu wirken, während die körnigen Rubbelkuren einen Soforteffekt haben.

4. Schneller Schauer.
Natürlich macht es Spaß, stundenlang unter der warmen Dusche zu stehen. Dennoch ist davon abzuraten. Und zwar aus zwei Gründen. Erstens haben Sie keine Zeit für stundenlange Schauer-Arien. Und zweitens tun Sie Ihrer Haut damit keinen Gefallen. Wasser (besonders warmes!) weicht die Schutzbarriere der Haut auf und schwemmt wichtige Lipide heraus, sodass die Haut insgesamt trockener, rauer und faltiger wird. Dermatologen empfehlen daher nur kurz (drei bis vier Minuten) und lauwarm (circa 38 Grad) zu duschen und dabei lediglich die sogenannten „smelly points“ (Achseln, Intimbereich, Füße) intensiv mit Reinigungsprodukten zu waschen. Sofern keine deutlichen Verschmutzungen, wird die restliche Haut durch den überschüssigen Schaum sauber genug.

5. Salbung muss sein!
Eilige Schönheiten sparen bitte an Zeit, aber nicht an der Pflege. Für eine Salbung nach dem Kontakt mit Wasser muss man immer ein paar Minuten einplanen. Nach der Reinigung ist die Haut auf rückfettende Cremes und Pflegen angewiesen. Wer für gründliches Schmieren und langwierige Einwirkzeiten keine Muße hat, greift entweder zu Produkten, die bereits beim Reinigen rückfettend wirken (neu sind beispielsweise Duschgels, die reinigen und gleichzeitig cremen), oder arbeitet mit einem speziellen Turbo-Trick. Dafür tupfen Sie die nasse Haut vorsichtig ab, sodass sie feucht bleibt. Nun massieren Sie zügig eine Handvoll Öl (entweder reines Olivenöl oder ein spezielles Beauty-Öl) in die Haut ein. Das Öl mischt sich mit der Restfeuchtigkeit, dringt in Sekundenschnelle in die Zellen ein und hinterlässt ein samtweiches Hautgefühl. Sollten schmierige Ölrückstände bestehen bleiben, können diese vorsichtig mit dem Handtuch abgetupft werden. Den gleichen Effekt haben übrigens auch moderne „In der Dusche Bodylotions“, die Reinigung mit Pflege in einem Schritt verbinden.


 

6. Gepflegt geschminkt: zwei Fliegen, eine Klappe.
In der alltäglichen Hektik ist oft auch für stundenlanges Schminken keine Zeit. Wer clever ist, verbindet daher zwei Schritte zu einem. Dafür mischen Sie einfach ein paar Tropfen Ihres Make-ups unter Ihre Tagespflege und kreieren damit eine praktische Mischung, die gleichermaßen pflegt und schminkt. Das spart nicht nur Zeit, sondern lässt den Teint auch in besonderer Weise natürlich und frisch wirken. Durch die Zugabe der Pflege wird die Intensität des Make-ups nämlich transparenter. Der Look wirkt auf diese Weise leicht und frisch.

7. Einer für alle: BB und CC Cremes.
Der Trend geht im Allgemeinen zu mehr Schnelligkeit. Und genau das hat auch die Kosmetik-Industrie erkannt. Sie kommt dem immer größer werdenden Wunsch nach Tempo nach, indem sie kluge Produkte entwickelt, die gleich mehrere Pflegeschritte in einem verbinden. Sogenannte BB und CC Creams sind die neuen Allround-Talente und Zeitsparer. Sie verbinden – je nach Produkt – diverse Wirkungen in einer Tube. So versorgen sie die Haut beispielsweise mit Feuchtigkeit, schleusen gleichzeitig Anti-Aging-Wirkstoffe und Vitamine ein, enthalten Lichtschutz, kaschieren teilweise sogar kleine Narben oder Pigmentflecken und decken den Teint dabei auch noch gleichmäßig ab, ohne so schwer zu wirken. Schneller geht Schönheit wirklich nicht.

8. Make-up à la minute.
Make-up muss sein. Gewusst wie, kostet es auch gar nicht viel Zeit. Wichtig ist: Reduzieren Sie sich auf das Nötigste – und zwar auf Rouge und Mascara. Die künstliche Wangenröte ist im Nu aufgetragen und lässt den Teint in Sekunden vital und durchblutet aussehen. Streichen Sie anschließend noch ein paar Schichten Mascara auf die Wimpern, fertig ist die schnelle Schönheit. Wer es hingegen noch etwas eiliger hat, spart sich die tägliche Wimperntusche und geht stattdessen einmal pro Monat zur Kosmetikerin. Hier kann man die Wimpern in einem satten Schwarz oder Braun färben lassen, so dass sie auch ungetuscht umwerfend aussehen.

9. Abschminken auf die Schnelle.
Nein, beim Abschminken spart man nicht dadurch Zeit, dass man es einfach unterlässt. Im Gegenteil: Wer vor Müdigkeit mitsamt seinem Make-up ins Bett fällt, hat am nächsten Tag die doppelte Arbeit. Die Haut kann sich unter der Schminkschicht nicht ausreichend regenerieren und sieht am nächsten Morgen matt und müde aus. Langfristig entstehen sogar kleine Trockenheitsfältchen. Abschminken ist daher Pflicht. Und zwar immer. Aber keine Sorge, Sie können es schnell machen. Abschmink- und Feuchttücher ersparen lange Wascharien, befreien die Haut gründlich von Rückständen und enthalten teilweise sogar rückfettende Pflegestoffe.

10. Bronze-Teint in Rekordzeit.
Für Urlaub ist keine Zeit. Das ist schade! Aber es ist – jedenfalls aus kosmetischer Sicht – ein lösbares Problem. Gewusst wie, zaubert man nämlich in wenigen Minuten einen Bronze-Teint ins Gesicht, wie man ihn sonst nur nach vier Wochen Karibik-Urlaub erhält. Und das Ganze auch noch ohne sich dabei schädigenden UV-Strahlen aussetzen zu müssen. Mischen Sie dafür einfach einen Klecks selbstbräunende Lotion unter Ihre Tagespflege. Der Effekt: Bereits nach wenigen Stunden schimmert Ihre Haut so braun wie frisch von der Sonne geküsst. Besonderer Bonus: Durch das Mischen reduziert sich die Intensität des Self-Tan ein wenig. Die Haut wird zwar trotzdem braun gefärbt, das Ergebnis wirkt aber leichter und natürlicher als unverdünnte Tubenbräune.

11. Ordnung spart Zeit.
Wenn es schnell gehen muss, hat Ordnung im Badezimmer daher höchste Priorität. Geben Sie allen Produkten und Beauty-Helfern einen festen Platz. Vor allem bei kleinen Utensilien, wie Pinzetten und Pinseln, erspart Ordnung zeitraubendes Suchen und Kramen. Übrigens gehört auch regelmäßiges Ausmisten zum Erhalt der Ordnung. Als Faustformel gilt: Produkte, die Sie länger als sechs Wochen nicht benutzt haben, werden Sie voraussichtlich auch in Zukunft nicht benutzen, also weg damit! Das schafft Platz. Und Zeit!

12. Haarewaschen?
Mach ich morgen! Bad-Hair-Days sind ein Horror. Oder besser gesagt: Sie waren ein Horror. Clevere Schönheiten wissen sich nämlich mit einem simplen Trick zu helfen. Sie stäuben einfach eine dünne Schicht Babypuder auf die Kopfhaut – und schon ist der Tag samt der Frisur gerettet. Das Puder saugt nämlich sowohl Hautfett als auch unschöne Gerüche auf und hält die Frisur um einen Tag länger frisch. Waschen und Föhnen kann in Ruhe auf morgen verschoben werden. Herrlich! Nun ist genug Zeit für das schöne Leben – jenseits des Badezimmers!

 

© Gesünder Leben Verlags GsmbH.