Montag, 22. April 2019

Knack den Anti-Aging-Code

Ausgabe 05/2010
Sie sind überzeugt, dass Ihre Hautcreme wirkt – aber wissen Sie auch wie und warum? GESÜNDER LEBEN schlüsselt die wichtigsten Anti-Aging-Inhaltsstoffe auf.

Foto: Konstantin Yuganov
Ein strahlender, jugendlich anmutender Teint fällt nicht einfach vom Himmel – tägliche Pflege mit geeigneten Cremes verzögert und minimiert die Zeichen der Zeit. Die verwendeten Wirkstoffe und Wirkstoffkombinationen sind das Ergebnis jahrelanger, haarspalterischer Forschung. Unermüdlich tüfteln Wissenschaftler an kosmetischen Codes, um die Folgen der Hautalterung auszubremsen. Pflegeprodukte der neuesten Generation sind innovative Problemlöser wider die unterschiedlichsten Zeichen der Zeit. Und sie bedienen sich vieler natürlicher Schönheitsquellen. So beinhalten sie etwa Vitamine, wie den A-C-E-Komplex gegen freie Radikale, Mineralien, Spurenelemente, pflanzliche und körpereigene Substanzen in effektiven Kombinationen für jeden Hauttyp und alle Altersstufen. Was sich aber genau hinter den auf den vielen hübschen Tiegeln angeführten Wirkstoffen verbirgt, durchschauen nur wenige. Hier ein Leitfaden durch den Dschungel des Kleingedruckten – zum Nachlesen und Nachcremen – von A bis Z:

1 Adenosin
ist ein natürlicher Stoff, der als natürlicher Baustein der Zell-DNS bekannt wurde. In kosmetischen Cremes eingesetzt, wirkt er auf die Synthese von Kollagen, also auf jene Substanz, die für ein pralles, straffes Aussehen der Haut verantwortlich ist.

2 AHA-Säuren
Alpha Hydroxy Acids sind natürliche Säuren, die z.B. aus Äpfeln, Zuckerrohr und Sauermilch gewonnen werden. Sie wirken wie ein mildes Peeling, lösen abgestorbene Hautschuppen von der Haut und regen dadurch die Bildung junger Zellen an. Effekt: Sie verfeinern das Hautbild, beleben den Teint, mildern Linien und Pigmentflecken.

3 Bellis perennis
Zu Deutsch: Gänseblümchen. Im Lateinischen bedeutet der Name dieser zarten Wiesenblume so viel wie ewige Schönheit. Und tatsächlich: Auch als kosmetischer Inhaltsstoff beweist es echte Schönheits- Qualitäten. Es produziert nämlich einen Extrakt, der zur Reduktion der Melaninproduktion in der Haut führt, so Licht- und Altersflecken aufhellt und für einen strahlenden, ebenmäßigen Teint sorgt.

4 Ceramide
kommen in der Haut als körpereigene Fettkörper vor, die als Kittsubstanz der Zellen wirken. Mit zunehmendem Alter werden immer weniger Ceramide nachproduziert. Ergebnis: Die Haut wird trocken und spröde. Um das Defizit auszugleichen, führen Pflegecremes pflanzliche Ceramide zu.

5 Co-Enzym Q10
ist ein natürlicher Bestandteil der Mitochondrien, also den Kraftwerken der Zelle. Via Creme in die Haut geschleust, sorgt Co-Enzym Q10 für mehr Energie in den Zellen und damit für einen rascheren Hauterneuerungs- und Reparaturprozess; Falten und Linien verschwinden sichtbar.

6 Folsäure
Ohne Folsäure (ein Vitamin B) keine Zellteilung. In Cremes wird dieser Wirkstoff oft mit dem Energiespender Creatin gemischt. Wissenschaftler fanden nämlich heraus, dass dieses Anti-Aging-Duo bis in den Zellkern vordringt und diesen nicht nur schützt, sondern auch die Entwicklung junger, gesunder Hautzellen fördert.

7 Hyaluronsäure
ist eine hauteigene, stark feuchtigkeitsbindende Substanz, deren Produktion mit dem Alter abnimmt. Sie wird biotechnologisch aus Zellkulturen hergestellt. Hyaluronsäure gilt als optimale Pflege für feuchtigkeitsarme Haut jeden Alters, da sie einen unsichtbaren, luftdurchlässigen Film bildet und die Hornschicht vor dem Austrocknen schützt.

8 Koffein
macht munter, auch in Creme-Form. Denn die Enzyme aus der braunen Bohne beschleunigen sämtliche Stoffwechselprozesse der Haut. Dadurch werden die Zellen aktiver und transportieren eingelagerte Schlackstoffe schneller ab. Geschwollene Augen verschwinden im Nu. Aber auch kleine Fettdepots an Oberschenkel & Co können so entschlackt werden.

9 Neurosensine
Das synthetisch hergestellte Peptid ist imstande, Botenstoffe, die bei Stress im Körper ausgeschüttet werden, zu hemmen. Auf diese Weise wird die schädigende Wirkung von Stress auf die Kollagen- und Elastin-Fasern neutralisiert. Vor allem im Zusammenhang mit Vitamin C sind Neurosensine besonders effektiv und halten den Teint entspannt und jung.

10 Oceanic Crista
Sie sind eine der wenigen Pflanzenarten, die in der Lage sind, auf nackten Felsen zu gedeihen. Trotz langer Trockenperioden und extremer UV-Belastungen sind sie unglaublich überlebensfähig. Um diese Widerstandskraft auch auf die Haut zu übertragen, werden Stammzellen besagter Power-Pflanze „Oceanic Crista“ in Cremes und Seren verarbeitet.

11 Pilzextrakt
Vor allem Shiitake-Pilze oder der Trametes Versicolor, sie stammen ursprünglich aus der traditionellen chinesischen Medizin, werden heute gern in Kosmetika verwendet. Ihre Wirkung: Sie brechen Melaninansammlungen, also Altersflecken, auf, zerstreuen die Pigmente und lassen auf diese Weise den Teint so ebenmäßig und strahlend wirken.

12 Pro-Xylane
Dieser Stoff ist eine Abwandlung des Zuckermoleküls Xylose. Da es im chemischen Aufbau der Haut ziemlich ähnlich ist, kann es mittels einer Creme die Haut quasi „nachbauen“. Natürliche Hautzellen gehen mit dem Wirkstoff eine Bindung ein. Resultat: Die Hautdichte verbessert sich, der Teint wirkt so fester und auch praller.

13 UV-Filter
fangen in Sonnenschutzprodukten, aber auch in Tagescremes und Make-ups einen Teil der UVA-Strahlen (hauptverantwortlich für die vorzeitige Hautalterung) und UVB-Strahlen (Verursacher von Sonnenbrand) ab und beschützen die Haut vor den negativen Auswirkungen der Sonne.

14 Vitamin C
gilt neben Vitamin E als der beste freie Radikalenfänger überhaupt (diese sind hauptverantwortlich für vorzeitige Hautalterung!). Vitamin C wirkt zudem zellerneuernd, fördert die Durchblutung und verbessert generell das Hautbild.

15 Vitamin Cg und Cp
Diese Power-Vitamine arbeiten im Team und verbessern Struktur und Festigkeit des Bindegewebes, indem sie die Kollagenproduktion anregen. Die Haut wird so von innen heraus gestützt, wirkt straffer und praller. Der besondere Bonus: Der Körper nimmt immer nur so viel Vitamin Cg und Cp auf, wie er gerade benötigt. Überschüssige Wirkstoffe werden aber von den meisten Cremes gespeichert, sodass die Haut darauf zurückgreifen kann, wenn sie Nachschub braucht.

16 Weißer & grüner Tee
Tees zählen mittlerweile zu den Klassikern unter den Wirkstoffen. Ihre anregenden, zellschützenden Kräfte entfalten sich gleichermaßen in der Tasse und im Beauty-Tiegel. Grüner Tee zählt dabei zu einem der wirksamsten Radikalenfänger überhaupt; während weißer Tee belebend auf den Stoffwechsel der Zelle wirkt und so die Hauterneuerung beschleunigt.

Aktuelle Ausgabe & E-Paper


cover 2019-04 130x173

Aktuelles Heft 04/2019

Die nächste Ausgabe erscheint am 3. Mai

 

Unsere Ausgabe 03/2019 als E-Paper Lesen!

Aktuelle Online Umfrage

Wie entspannen Sie nach einem hektischen Arbeitsalltag?

Kontakt

  • Gesünder Leben Verlags GmbH
  • Johann Strauss Gasse 7/2/5
  • 1040 Wien, Österreich

Information