Montag, 20. Mai 2019

Klare Erleuchtung

Ausgabe 03/2010
Vornehme Blässe wirkt bezaubernd und ist zum Glück keine Frage von Zauberei. Gesünder Leben verrät, wie Sie die Leuchtkraft Ihres Teints verstärken können und so Pigment- und Altersflecken erst gar keine Chance geben.

Foto: Kateryna Govorushchenko - istockphoto.com
Süß sind sie ja. Zumindest, wenn sie sich als vorwitzige Einzelpunkte auf der Nase tummeln. Dann heißen sie neckisch Sommersprossen. Wenn sie allerdings in Scharen großflächig Stirn, Wangen oder Handrücken bevölkern, findet man sie weder niedlich noch findet man dafür schöne Worte. Dann heißen sie Pigmentflecken oder – noch schlimmer – Altersflecken, lassen das Antlitz fleckig wirken und zerstören den Traum vom ebenmäßigen Elfenbein-Teint. Bilden sich dann noch gräuliche Schatten um die Augen, wirkt das Gesicht matt und der Teint hat endgültig sein jugendliches Strahlen verloren. Dermatologen bezeichnen diesen Vorgang als Hauttonalterung, der neben Falten deutlichsten Spur des Älterwerdens. Wir liefern Ihnen dazu im wahrsten Sinn des Wortes erhellende Erkenntnisse …

Weshalb der Teint altert
Die Verantwortlichen für die finsteren Züge und fleckigen Verfärbungen sind schnell gefunden. Zum einen wäre da der Lauf der Zeit. Wenn Hautzellen in die Jahre kommen, lassen sie nämlich nach, sich permanent zu teilen, und sind zudem unzähligen Angriffen von freien Radikalen ausgesetzt, die teilweise bis in den Zellkern vordringen und diesen zerstören. Je mehr Zellen absterben und verhornen, umso deutlicher sieht man den Energieverlust an der Hautoberfläche: Der Teint wirkt matt und müde. Hinzu kommen Belastungen von außen. Denn auch ultraviolette Strahlen machen einen Flecken- Teint. Das Sonnenlicht kann die Zellarbeit derart aus dem Gleichgewicht bringen, dass es zu einer unnützen Überproduktion dunkler Melanin-Pigmente kommt. Diese sammeln sich an der Hautoberfläche, werden als flächige Verfärbungen sichtbar und lassen das Hautbild unharmonisch wirken. Strahlwert: null Watt.

Kosmetischer Strahlenschutz
Wer die Leuchtkraft seiner Haut lange behalten will, sollte früh damit anfangen vorzubeugen. Die beste Präventionsmaßnahme gegen alternden Teint ist regelmäßiger Schutz vor ultravioletter Strahlung. Sonnenschutz sollte am besten in die tägliche Pflege integriert werden. Viele Tagescremes beinhalten UV-Filter – oft bis zu Faktor 30. Ferner sind gute Hautdurchblutung und Sauerstoffversorgung Voraussetzungen für ein rosiges Strahlen. So etwa hält Bewegung an der frischen Luft die Haut unverschämt fit. Peelings wirken dafür wie eine kosmetische Sporteinheit. Sie aktivieren den Zellstoffwechsel, befreien die Haut von trockenen Schüppchen und legen die darunter liegende, junge Zellschicht frei. Die Haut wirkt sofort frischer – der Mensch irgendwie fröhlicher.

Pflege für einen Strahle-Teint
Die ultimative Erleuchtung versprechen auch moderne Kosmetikprodukte namens „Radiance Care“. Gemeint sind Cremes und Seren, die den Teint klar halten, Altersflecken aufhellen und der Haut eine gesunde Optik schenken sollen. Viele Produkte arbeiten dabei mit Wirkstoffen wie Vitamin C oder fein gemahlenen Edelsteinen, die die Fähigkeit der Haut zur Lichtreflexion verbessern sollen. Andere bekämpfen den fahlen Graustich, indem sie die Bindungen zwischen den trockenen und dadurch matt wirkenden Zellen der Hautoberfläche z.B. mit aus Mais gewonnenem Zucker oder Shiitakepilz-Extrakten aufweichen. Die Haut wirkt satter, ohne fettig zu glänzen. Sehr beliebt sind auch Cremes mit einem sogenannten Melanin-Auflösungs-Komplex. Dabei bricht ein biotechnisch hergestellter Hefeextrakt die Melaninansammlungen unter der Haut, löst sie in winzige Teilchen auf und verstreut sie nach dem Pusteblumen-Prinzip. Großflächige Flecken werden so nach und nach unsichtbar. Über eine Fleck-weg-Garantie verfügen übrigens auch natürliche Inhaltsstoffe. Viele Whitening-Cremes bleichen deshalb mit Arbutin aus Bärentrauben, Preiselbeer- und Heidelbeerblättern oder mit Gurken und Maulbeerextrakten.

Shiny, happy Make-up
Wer sich jetzt noch mehr glückseliges Strahlen auf die Haut zaubern möchte, kann auch mit glänzenden Make-up- Tricks arbeiten. Getönte Tagescremes oder Foundations mit lichtstreuenden Pigmenten sind ideale kosmetische Beleuchter. Viele Serien verwenden hierfür eine spezielle Mineraltechnologie. Fein gemahlener mineralischer Glimmer (hergestellt aus Turmalinen oder Malachit) soll einen seidigen Glanz auf der Haut hinterlassen, der sich anders anfühlt als der übliche trübe Talk, der oft in Make-up und Puder enthalten ist. Für frische Konturen sorgen auch perlmutfarbende Schimmer-Puder. Fein wie Feenstaub, werden sie auf die höchste Stelle der Wangenknochen aufgetragen und setzen hier sanfte Lichtakzente. Und dann: Lächeln! Denn dieses sorgt immer noch für das schönste Strahlen im Gesicht!

Aktuelle Ausgabe & E-Paper


cover 2019-05 130x173

Aktuelles Heft 05/2019

Die nächste Ausgabe erscheint am 7. Juni

 

Unsere Ausgabe 04/2019 als E-Paper Lesen!

Aktuelle Online Umfrage

Wie informieren Sie sich über Nebenwirkungen von Medikamenten?

Kontakt

  • Gesünder Leben Verlags GmbH
  • Johann Strauss Gasse 7/2/5
  • 1040 Wien, Österreich

Information