Freitag, 22. Februar 2019

Ihr Frische-Kick im Sommer

Ausgabe 2016.7/8
Seite 1 von 2

Bei sengenden Rekordtemperaturen soll kosmetische Pflege nicht nur hübsch machen, sondern auch erfrischen. gesünder leben hat eisgekühlte Tipps für ein gepflegt-frisches Prickeln auf der Haut.


Foto: © Can Stock Photo Inc. - haveseen

Alles, was Sie für den Mix aus Pflege und Erfrischung brauchen, sind die richtigen Zutaten, angefangen bei den Pflegeprodukten. Und diese punkten im Sommer vor allem durch ihre Konsistenz. Denn während sich die Haut in den kühlen Wintermonaten nach molligen Texturen sehnt, braucht sie im Sommer das Gegenteil. Eine lipidhaltige, also schwere sahnige, Konsistenz würde sich jetzt wie ein warmer Mantel auf die Haut legen und hier einen Hitzestau verursachen. Die Fettschicht hält zwar die im Sommer so wichtige Feuchtigkeit im Hautinneren. Durch den Mangel an Verdunstung kann jedoch keinerlei Kühlung entstehen. Schlimmstenfalls entwickelt sich ein Hitzestau, der nicht nur vorrübergehend durch Rötung und ein unangenehmes Glühen auffällt, sondern kleine Aderrisse verursacht, die dauerhaft sichtbar bleiben. Die ideale Pflege für den Sommer weist daher eine leichte wässrige bis gelartige Textur auf. Durch solch frische Strukturen gelangt ausreichend Feuchtigkeit in die Haut, die Zellen können atmen und sind mit allen wichtigen Nährstoffen versorgt. Viele Cremes arbeiten dabei übrigens mit einer Depotwirkung. Die Depotkapseln geben nach und nach kleine Mengen Feuchtigkeit an die Zellen ab, um ein konstantes Hydroniveau zu sichern und ein zu schnelles Verdunsten zu verhindern.

Ultraleicht: Seren statt Cremes. In den sommerlichen Glutmonaten kann es hin und wieder auch angenehm sein, vollkommen auf eine Pflegecreme zu verzichten und stattdessen lediglich mit einem leichten Serum zu arbeiten. Weniger kann jetzt mehr sein. Jedenfalls, was die Leichtigkeit der Textur angeht. Denn während die Konsistenz eines Serums nahezu wässrig ist, ist sein Pflegegehalt enorm hoch. Seren sind konzentrierte Kraftpakete der Pflege, die normalerweise als extra Energieschub unter die Pflege gegeben werden. Verwendet man sie im Sommer hingegen als alleiniges Produkt, ist die Haut gut mit Nährstoffen versorgt, ohne dabei unter einer schweren Fettschicht schmoren zu müssen. Zumindest an besonders heißen Tagen kann dieses Vorgehen angenehm sein. Auf Dauer sollte man jedoch lieber nicht auf seine herkömmliche Pflege verzichten, um die Lipid-Balance der Haut nicht nachhaltig zu stören. Auch bei besonders trockener oder sensibler Haut ist Vorsicht geboten. Ein Serum allein könnte ihr nicht genügen. Sofern man ein Spannen oder Trockenheit spürt, verwendet man das Serum lieber nur in gewohnter Kombination mit einer anschließenden Pflege.

Cosmetic on the rocks. Wenn die Sonne so richtig brennt, genügen auch leichte Texturen nicht mehr, um einen Frischekick auf die Haut zu zaubern. Jetzt muss mit noch cooleren Tricks gearbeitet werden. Dabei ist alles erlaubt, was kühlt. Beispielsweise können Sie Ihre gesamten Pflegeprodukte vom Badezimmer in den Kühlschrank verlagern. Die Cremes und Gels werden dadurch nicht nur einen Deut länger haltbar, sondern hinterlassen beim Auftragen ein herrliches Gefühl der Frische. Einen ähnlich prickelnden Effekt hat es übrigens, wenn man der Pflege einen Tropfen Minzöl untermischt. Um bei Gluthitze einen kühlen Kopf zu bewahren, kann man diesen Trick natürlich auch in der Haarpflege anwenden. Etwas Minz-, Menthol- oder Zitrusöl im Shampoo bringt das Haar im Nu wieder auf Normaltemperatur. Doch Vorsicht: Verwenden Sie dabei nicht mehr als ein bis zwei Tropfen des Öls, um die Textur nicht zu ölig und damit untauglich für den Sommer werden zu lassen. Abzuraten ist jetzt übrigens auch von Wechselduschen oder Eiswäschen für das Gesicht. Der Wechsel aus kaltem und warmem Wasser wirkt zwar im ersten Moment besonders prickelnd; doch bereits nach wenigen Minuten setzt ein gegenteiliger Effekt ein. Die Durchblutung wird angeregt und erzeugt damit ein Gefühl der Wärme auf der Haut. Und genau das gilt es jetzt doch gerade zu vermeiden!

Erfrischung auf Knopfdruck. Dass wir bei Hitze zu schwitzen beginnen, ist zwar nicht angenehm, aber nützlich. Eine leichte Schweißschicht auf der Haut erzeugt eine permanente Verdunstungskälte, ohne die der Körper überhitzen würde. Einen ähnlichen Effekt, der dabei aber deutlich frischer duftet, lässt sich durch einen einfachen kosmetischen Trick herstellen: Man füllt eine kleine Sprühflasche mit einem Teil Wasser und einem Teil Aloe-vera-Saft. Wer mag, gibt dem Ganzen noch ein paar sommerliche Aromen (z. B. Rosen-, Orangen- oder Jasminöl) hinzu und benebelt mit diesem Frische-Mix Gesicht und Körper. Durch das verdunstende Wasser entsteht ein kühles Kribbeln auf der Haut, während der Aloe-vera-Saft pflegende Feuchtigkeit spendet. Doch Vorsicht: Verwenden Sie für diesen Trick niemals allein Wasser ohne Pflegestoffe (wie z. B. Aloe-vera-Saft). Die Haut würde davon zwar kurzfristig erfrischt, aber dauerhaft zu wenig gepflegt.

Übersicht zu diesem Artikel:
Seite 1 Ihr Frische-Kick im Sommer
Seite 2 Puder gegen Glanz und Schweiß

Aktuelle Ausgabe & E-Paper


cover 2019-02 130x173

Aktuelles Heft 02/2019

Die nächste Ausgabe erscheint am 8. März

 

Unsere Ausgabe 12/2018-01/2019 als E-Paper Lesen!

Aktuelle Online Umfrage

Sind Sie zu Ihrem Arzt immer ehrlich?

Kontakt

  • Gesünder Leben Verlags GmbH
  • Johann Strauss Gasse 7/2/5
  • 1040 Wien, Österreich

Information