Dienstag, 21. Mai 2019

Einfach taufrisch

Ausgabe 03/2009
Frühlingsgefühle sind nicht nur schön. Sie machen auch schön. Und wenn Sie nachhelfen wollen: Mit etwas Pflege wird aus grauer Winterhaut ganz schnell ein strahlender Frühlingsteint.

Foto: Valua Vitaly - fotolia.com
Um frostige und farblose Wintergedanken endgültig aus dem Kopf zu verbannen, räumt man am besten einmal richtig auf. Ein ausgiebiger Frühjahrsputz macht frisch und fröhlich, schenkt neue Energie und vertreibt den schweren Winterblues. Und das Beste: Das gilt nicht nur für Ihre Wohnung. Auch das müde gewordene Antlitz freut sich über frühlingsfrische Wartungsarbeiten und strahlt danach wie neu geboren. Daher: Setzen Sie Ihr schönstes Lächeln auf und waschen und cremen Sie sich in Frühjahrsstimmung. Das Rezept für taufrischen Strahle-Teint finden Sie hier.

Peelings: Die große Abreibung
Fahle Haut hat nichts mit vornehmer Blässe zu tun, sondern mit den tristem Spuren von Väterchen Frost. Denn fehlendes Sonnenlicht, Kälte und weniger Bewegung an der frischen Luft drosseln die Stoffwechselprozesse. Das hilft: Peelings (im Gesicht und am Körper) sind ideale Muntermacher für müde Haut. Sie kurbeln die Mikrozirkulation an, sodass sich die Nähr- und Sauerstoffversorgung verbessert und Verhornungen entfernt werden.

Generell unterscheidet man zwei Arten von Peelings:
  • Sogenannte mechanische Produkte enthalten kleine Schleifpartikel, wie Aluminiumoxidkristalle. Ihre Schälwirkung entfernt den fahlen Film sehr gründlich; sie fühlen sich aber oft recht grob an und sind daher für empfindliche Haut weniger geeignet.
  • Enzymatische Exfoliationen hingegen sind etwas für zarte Haut. Sie wirken mit Fruchtenzymen aus Papaya oder Ananas, die durch ihre Säure die obere Hautschicht sanft wegätzen.
Wichtig: Nach dem Peeling muss die Haut unbedingt gut eingecremt werden. Das beruhigt und macht sie streichelzart. Durchfeuchtende Wirkstoffe, wie Glycerin oder Retinol, sind ideal. Sie binden die Feuchtigkeitsmoleküle und halten sie damit besser in der Hornschicht. Außerdem: Im Frühling sollte man generell zu leichten und hydratisierenden Texturen greifen. Mollige Winterpflege ist der Haut jetzt zu warm. Es kann zu kleinen Hitzestauungen kommen.

Zarte Bräune
Zugegeben, so leicht gebräunt sieht man gleich knuspriger aus. Dennoch sind sich Dermatologen einig: Ungehemmtes Bräunen wird nicht nur mit frühzeitiger Hautalterung bestraft, sondern auch mit Hautkrebs. Unterschätzen Sie daher nicht die Kraft der Frühlingssonne. Selbstbräuner sind die ideale Alternative. Sie verleihen der Haut den heiß ersehnten Bronzeschimmer und zaubern in Sekundenschnelle Erholung ins Gesicht, ohne die Haut zu schädigen. Der Trick ist simpel: Der Wirkstoff DHA (Dihydroxyaceton) ist eine Art Traubenzucker, der mit den Aminosäuren der oberen Hautschicht eine Verbindung eingeht und sie färbt. Um Flecken zu vermeiden, wird in innovativen Produkten zusätzlich ein Wirkstoff namens Erythrulose beigemischt; er ergibt einen anderen Farbton und das Ergebnis sieht durch den Mix um einiges natürlicher aus.

Übrigens: Es gibt auch Selbstbräuner speziell für die Beine; sie enthalten eine kosmetische Mikrofaser und verleihen der Haut den Glanz zartbrauner, hauchdünner Seidenstrümpfe. Tipp: Um den Streifenhörnchen- Look zu umgehen, sollte die Haut beim Auftragen völlig trocken sein. Besondere Gefahrenzonen sind verhornte Körperstellen wie Knie, Ellenbogen, Knöchel und Fersen. Hier eine reichhaltige Feuchtigkeitslotion einmassieren; das verhindert, dass sie die Bräune stärker annehmen. Im Gesicht sollte man beim Auftragen die Härchen der Augenbrauen und den Haaransatz komplett aussparen bzw. zusätzlich mit einem Wattepad feucht nachwischen.

Strahlend schön
Wer mit der Frühlingssonne um die Wette strahlen will, kann noch mehr nachhelfen. Am besten mit sogenannten Brightening - Cremes. Diese Pflegecremes enthalten kleine Flüssigkristalle und Quarze, die wie kleine Prismen wirken. Sie brechen und reflektieren das einfallende Sonnenlicht und bringen so den Teint zum Strahlen.

Wer will, unterstützt sein glückseliges Strahlen zusätzlich: Make-ups mit Mineraltechnologie energetisieren den Teint. Ein fein gemahlener Glimmer aus Halbedelsteinen hinterlässt ein seidiges Finish. Der Teint strahlt, die Sonne auch. Und das Lächeln erst recht. Jetzt kann der Frühling kommen.


Tipps für sofortige Frische
  • Dufter Wecker : Einige Tropfen ätherisches Öl – z. B. Zitrone, Grapefruit, Ylang Ylang – auf einen Wattebausch tropfen und einatmen – macht sofort munter!
  • Muntermacher Massage : Die sogenannten 400 chinesischen Trommelwirbel helfen bei akutem Leistungstief. Dazu einfach die Fingerspitzen seitlich vom Scheitel aufsetzen und dann entlang des Scheitels den Kopf sanft von vorne nach hinten abtrommeln. Ermuntert wie ein starker Kaffee!
  • Kosmetischer Kick : Sogenannte Energie-Cremes enthalten belebende Inhaltsstoffe, wie Koffein, Co-Enzym B8 und Sauerstoff. Sie regen die Mikrozirkulation der Haut an und ma chen den Teint sofort rosig.
  • Power - Food : Vitamin B ist Treibstoff für die grauen Zellen und steckt in Nüssen, Hefe und Fisch. Schlagen Sie ruhig zu.

Aktuelle Ausgabe & E-Paper


cover 2019-05 130x173

Aktuelles Heft 05/2019

Die nächste Ausgabe erscheint am 7. Juni

 

Unsere Ausgabe 04/2019 als E-Paper Lesen!

Aktuelle Online Umfrage

Wie informieren Sie sich über Nebenwirkungen von Medikamenten?

Kontakt

  • Gesünder Leben Verlags GmbH
  • Johann Strauss Gasse 7/2/5
  • 1040 Wien, Österreich

Information