Montag, 16. September 2019

Das Anti-Aging- Einmaleins

Ausgabe 2016.10

Das Älterwerden muss man uns nicht ansehen. Mit diesen Tipps stoppen Sie den Zahn der Zeit. Jedenfalls optisch!


Foto: © Can Stock Photo Inc. - stryjek

Schlaf ist tatsächlich eine der wichtigsten Anti-Aging-Maßnahmen. Der Körper nutzt die Nachtruhe zu einer umfassenden Regeneration. Auf zellulärer Ebene finden die wichtigsten Erneuerungs- und Regenerationsprozesse statt. Schlafen wir aber dauerhaft zu wenig oder qualitativ zu schlecht, kann der Körper sein regenerierendes Werk nicht vollbringen. Die Spuren sind neben dunklen Augenschatten, müder und knittriger Haut vor allem auch die Anfälligkeit für Infekte. Daher: ausreichend schlafen!

Timing: Spätes Essen macht alt. Neben einer ausreichenden Menge an Nachtruhe (etwa sieben Stunden sollten es sein) ist die körperliche Verfassung während des Schlafs entscheidend, wie aktiv die Regenrationsfähigkeit des Körpers ist. Die Ausschüttung wichtiger Reparatur-Hormone kann nur dann stattfinden, wenn sie nicht durch einen erhöhten Insulin-Spiegel gebremst wird. Insulin ist ein Botenstoff, der dann entsteht, wenn der Körper mit Verdauungsarbeit beschäftigt ist. Nur wer etwa drei Stunden vor dem Schlafen den Insulinspiegel gedrosselt hält, schläft sich jung. Konkret heißt das: Ab etwa 19 Uhr sollten Sie auf Nahrung und gesüßte Getränke verzichten.

Sonnenbrillen: Mehr als Image! Große Sonnenbrillen haben in kosmetischer Hinsicht gleich zweierlei Nutzen: Sie verdecken dunkle Ränder oder kleine Knitterfältchen. Sie helfen aber auch bei der Prävention von Fältchen an den Augen und Krähenfüßen. Ohne Sonnenbrille sind wir nämlich oft so geblendet, dass wir die Augen zusammenpressen und so die umliegende Haut in Falten werfen. Geschieht dieses Blinzeln zu häufig, entstehen unerwünschte Mimikfältchen. Mit regelmäßigem Tragen von Sonnenbrillen beugt man diesem Teufelskreis vor.

Zurück zum Strahlen. Zellen verhornen, Proteine oxidieren und Melanin sammelt sich. All diese Prozesse bedingen, dass die Haut im Alter ihr natürliches Strahlen verliert, matt, leblos und grau wirkt. Dabei ist es gerade ein leuchtender Teint, der Charme und Lebensfreude versprüht – und zwar unabhängig vom Alter. Wer sich sein Strahlen zurückholen will, setzt entweder auf spezielle Brightening-Produkte, die mit aufhellenden Essenzen der Maul- oder Goji-Beere arbeiten. Oder aber, er greift selbst zum kosmetischen Fleckenteufel. Dafür genügt der Saft einer frisch gepressten Zitrone, den man auf einen Wattebausch gibt und damit ein- bis zweimal pro Woche über die betroffenen Verfärbungen streicht.

Vitamin C: von außen und innen. Vitamin C wird für fast alle Stoffwechselprozesse der Haut benötigt; vor allem aber dient es der Abwehr zellschädigender Moleküle, wie den bekannten freien Radikalen. Vitamin C kann der Köper daher nicht genug bekommen. Und zwar nicht nur in Form eines cremigen kosmetischen Helfers, sondern vor allem durch die Nahrung (z. B. Zitrusfrüchte und Gemüse) oder zugeführte Getränke (frische Frucht- und Gemüsesäfte). Im Kampf gegen das Alter braucht der Körper Vitamin C unbedingt von innen und außen!

Haarpracht bis ins Alter. Der Zahn der Zeit nagt nicht nur an der Haut, sondern vor allem auch an der Haarpracht. Dünner werdendes oder brüchiges Haar sind Spuren, die man sich aber zum Glück nicht bieten lassen muss. Was man tun kann? Am besten so früh als möglich mit vorbeugenden Maßnahmen beginnen. Und die wären? Vor allem regelmäßige Massagen der Kopfhaut. Durch die Stimulation der Haarwurzeln kann man einer Verlangsamung des Wachstumsrhythmus vorbeugen. Unterstützend wirken Haarwässer mit Birken- oder Efeu-Extrakten sowie Koffein; sie beleben die Mikrozirkulation im Zellinneren. Kleiner Tipp: Integreren Sie die Kopfhautmassage in Ihre tägliche Pflegeroutine. Vielleicht als Ritual zum Einzuschlafen? Es gibt doch kaum etwas Angenehmeres, als mit einem entspannten Kopf einzuschlummern.

Dem Alter einfach davonlaufen. Eine der wichtigsten Maßnahmen für ein tolles Aussehen und Vitalität bis ins Alter hat mit kosmetischer Pflege kaum etwas zu tun. Dennoch ist sie unerlässlich: Sport und Bewegung sind vielleicht sogar die wichtigsten Anti-Aging-Faktoren überhaupt. Der Grund ist simpel: Durch Sport werden nicht nur die Muskeln gestärkt und damit die Silhouette optisch gestrafft; es werden auch sämtliche Stoffwechselprozesse des Körpers auf Trab gehalten. Sport und Bewegung bringen den Motor des Köpers überhaupt erst zum Laufen. Tatsächlich fördert regelmäßige Bewegung die Produktion wichtiger Anti-Aging-Hormone und übrigens auch sogenannter Glückshormone. Sport steigert die Laune. Und gute Laune ist ohnehin die beste Waffe gegen den Zahn der Zeit.

Aktuelle Ausgabe & E-Paper


cover 2019-09 130x173

Aktuelles Heft 09/2019

Die nächste Ausgabe erscheint am 4. Oktober

 

Unsere Ausgabe 07-08/2019 als E-Paper Lesen!

Aktuelle Online Umfrage

Hand aufs Herz – wie nutzen Sie Ihr Handy?

Kontakt

  • Gesünder Leben Verlags GmbH
  • Johann Strauss Gasse 7/2/5
  • 1040 Wien, Österreich

Information