Adobe Stock Adobe Stock
SCHÖNHEIT & PFLEGE

Gepflegt zu Fuß

Mit diesem Schnellprogramm müssen Sie Ihre Gehwerkzeuge nicht verstecken. Von Eva Rohrer

In der warmen Jahreszeit kommt vieles ans Tageslicht. So schnell kann es gehen, wir befinden uns schon wieder mitten im Frühling und die Füße rücken in den Blickpunkt – in leichten Schuhen und Sandalen, bald auch schon „ohne“ im Schwimmbad und am Badestrand. 

Wer es bis jetzt nicht getan hat, sollte es nun nachholen: ein Pflegeprogramm für weiche Haut und schöne Nägel. Zuerst eventuell alten Nagellack oder Lackreste entfernen. Wenn Sie möchten, ein Peeling durchführen, um oberflächliche Schuppen abzutragen, abspülen. Falls nötig, mit einer Nagelbürste Schmutz unter den Nägeln entfernen. 

Entspannt und gepflegt 
Danach eine kleine Wanne knöchelhoch mit angenehm warmem Wasser füllen, ein wenig Badezusatz dazu. Sie können zum Beispiel auch etwas Essig, Zitronensaft oder Meersalz verwenden, die desinfizierend wirken. Lavendel entspannt, wer leicht schwitzt, dem sei Salbei empfohlen, der bei regelmäßiger Anwendung regulierend wirkt. Ist alles vorbereitet, die Füße ins Wasser stellen und genießen. 

Man kann dabei auch gleich herrlich entspannen, weshalb sich solche Bäder besonders abends vor dem Schlafengehen eignen und raue Haut und dicke Nägel werden weich und lassen sich besser bearbeiten. 

Muss die Hornhaut weg? 
Nach etwa 5 Minuten raus aus dem Wasser und die Füße gut abtrocknen, um die Ansiedlung von Pilz zu verhindern. Dicker Hornhaut an den Fersen rücken Sie mit einem Bimsstein, einer alten aber bewährten und verletzungsarmen Methode, oder einer Hornhautfeile zu Leibe. Aber vorsichtig, es sollen ja nur die schwieligen, rauen Hautteilchen entfernt werden. 

Eine dünne Schicht muss erhalten bleiben – als Schutz, denn Hornhaut ist an sich nicht grundsätzlich schlecht. Wird zu viel entfernt, produziert der Körper immer mehr nach, um die Schutzfunktion aufrecht zu erhalten. Vergessen Sie vor allem Hornhauthobeln mit scharfen Klingen – ähnlich Rasierklingen -, mit denen man sich leicht verletzen kann. Sie wollen ja Ihre Pflege genießen und nicht blutende Wunden versorgen müssen. 

Schuhe checken 
Hornhaut kann sich auch an anderen Stellen am Fußballen oder an den Zehen bilden, dann sollten Sie Ihr Schuhwerk kontrollieren. Es können Druckstellen von zu engen, hohen, spitzen oder harten Schuhen sein. Dann wäre es sinnvoll, sich von dem einen oder anderen Paar zu trennen, sonst bekommen Sie die Schwielen nicht los. Jetzt geht es ans Kürzen der Nägel. Eine Fußnagelschere eignet sich dafür gut oder ein Knipser. 

Wie viel darf man entfernen? Die Kante des Nagels soll nicht kürzer als das Ende der Zehe sein, sonst ist die Zehe dem Druck der Schuhe stärker ausgesetzt. Gerade schneiden und keinesfalls rund bis in die Ecken des Nagelbettes! Sonst besteht die Gefahr, dass die Nägel ins Gewebe einwachsen, sich entzünden und beim Gehen Schmerzen verursachen. 

In eine Richtung 
Haben Sie alle Nägel geschnitten, nun noch die Kanten mit einer feinkörnigen Feile bzw. Glasfeile glätten, am besten funktioniert das, wenn man die Feile jeweils von der Seite der Zehe Richtung Mitte in eine Richtung oder in Wuchsrichtung führt und nicht hin- und herschleift, was die Nägel aufraut. Vorsichtig die Nagelhaut mit dem entsprechenden Pediküre-Werkzeug oder Rosenholzstäbchen zurückschieben. 

Es kann nicht oft genug gesagt werden: Nicht wegschneiden oder reißen, um Verletzungen zu vermeiden. Hartnäckige Nagelhaut können Sie vor dem Bad mit etwas Nagelhautentferner aufweichen. 

Wohlfühlfaktor Massage 
Nun zum krönenden Abschluss: Die Fußmassage. Etwas Fußcreme oder Öl auftragen und die Füße durchmassieren. Von den Zehen Richtung Bein streichen, den Fußballen sanft mit kreisenden Bewegungen durchkneten sowie jede einzelne Zehe. Es entsteht ein wohlig-warmes Gefühl in den Füßen und die Haut fühlt sich glatt und weich an. Sie wollen die Pflege noch intensiver und nährender? Dann tragen Sie reichlich Fußcreme bzw. Pflegeöl auf, etwas einmassieren und dicke, weiche Baumwollsocken anziehen. Über Nacht einwirken lassen. 

Wie oft das volle Programm? 
Da Fußnägel langsamer wachsen als jene der Finger, regelmäßige Pediküre mit Fußbad, also das volle Programm, alle vier Wochen durchführen. Das ist auch der ungefähre Abstand bei der professionellen Fußpflege. Ein Peeling können Sie einmal wöchentlich durchführen, es mildert auch Hornhautbildung. Eincremen sollten Sie Ihre Füße jedoch immer nach dem Duschen. 

Achtung: Wenn Sie Verfärbungen an den Nägeln bemerken, kann es sich um einen Nagelpilz handeln. Dies sollen Sie unbedingt ärztlich abklären lassen. Denn leichter Befall im Anfangsstadium lässt sich oft noch mit entsprechenden Produkten zum Auftragen bekämpfen.

INTERESSANTES

AKTUELLES
KRÄUTERECK: Süßholzwurzel wirksame Hilfe bei Sodbrennen

WELLNESS & WOHLBEFINDEN
Happy Hands

WELLNESS & WOHLBEFINDEN
Mit der Seele baumeln

SCHÖNHEIT & PFLEGE
Flecken auf meiner Haut

Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter Mediaprint Zeitungs- und Zeitschriftenverlag GmbH & Co KG, Zeitungs- und Zeitschriftenverlag (FBN 3394t, HG Wien; Komplementärin: FN 72716k)